Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Kunststoffe und Umwelt: Recycling-Lüge bei Getränkekartons?

Aktuellen Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH, Berlin; www.duh.de) zufolge soll die derzeitige Recyclingquote für Getränkekartons in Deutschland von rund 76 Prozent als zu hoch eingestuft worden sein. Tatsächlich würden derzeit nur rund 30 Prozent der Getränkekartons in Deutschland recycelt. „Es landen von vorneherein rund 40 Prozent der Verbundverpackungen gar nicht im gelben Sack, sondern im Restmüll, der Papiertonne oder der Umwelt“, bemängelt die stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz.

Die DUH fordert daher ein Einwegpfand von 25 Cent auch auf Getränkekartons. Im Rahmen der vor wenigen Wochen beschlossenen Novelle des Verpackungsgesetzes (VerpackG) soll die geltende Pfandpflicht ab 2022 unter anderem auf alle Einweg-Getränkeflaschen aus Kunststoff sowie sämtliche Getränkedosen ausgeweitet werden. Verpackungen aus Verbundkarton sind nach wie vor nicht betroffen. Metz: „Nur mit einem Pfand lassen sich die niedrige Sammelmenge und Recyclingquote steigern.“