Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

NRC: Distributeur übernimmt italienischen Wettbewerber Jointec

Für einen nicht genannten Preis erwirbt der Chemie-Distributeur Nordmann, Rassmann (NRC, Hamburg; www.nrc.de) die Mehrheit am italienischen Wettbewerber Jointec srl (Mailand / Italien; www.jointec.it).

Das 1997 gegründete italienische Unternehmen, das unter diesem Namen und der Leitung von Dr. Alfredo Rocchi fortbestehen soll, vertreibt schwerpunktmäßig Polyester- und Epoxidharze sowie Elastomere. Details zu Umsatz und Beschäftigtenzahl gab eine NRC-Sprecherin auf Nachfrage von KI nicht bekannt.

Schoeller Allibert: Finnische Produktion geht an Wiitta

Für einen nicht genannten Betrag hat die finnische Tochtergesellschaft von Schoeller Allibert (Zwolle / Niederlande; www.schoellerallibert.com) im Juni 2013 die Produktionsaktivitäten in Heinola an Wiitta (Heinola / Finnland; www.wiitta.com) abgegeben.

Zugleich schlossen die beiden Unternehmen einen Zuliefervertrag. Dieser sieht vor, dass Wiitta als Subkontraktor Verpackungslösungen für Schoeller Allibert fertigt. Die Produktion umfasst vor allem Fleischverpackungen und Milchkisten, wie ein Sprecher von Wiitta gegenüber KI erklärte. Durch die Transaktion stieg die Mitarbeiterzahl bei Wiitta von 11 auf 31 Beschäftigte. Bislang fertigte das Spritzgießunternehmen vor allem Verbindungsteile für Abwasserrohre.

ORNL: Erste Testmengen günstiger Carbonfasern verfügbar

Das Oak Ridge National Laboratory (ORNL; Oak Ridge, Tennessee / USA; www.ornl.gov) verschickt erste Testmengen preisgünstiger Carbonfasern aus der 2011 errichteten Pilotanlage. Während zunächst handelsübliche Precursor-Materialien verwendet wurden, um die Verarbeitungsqualität sicherzustellen, ist ORNL inzwischen dazu übergegangen, günstigere Materialien aus dem Textilsektor zu nutzen.

In einem späteren Schritt sollen auch Faseralternativen wie Lignin verarbeitet werden, um den Kostenanteil des Halbzeugs zu verringern, der immerhin rund die Hälfte des Produktionskosten ausmacht.

Tiger Plastics GmbH: Mark Kooij neuer Geschäftsführer

Die Tiger Plastics GmbH (Nettetal) hat Mark Gerard Kooij zum neuen Geschäftsführer bestellt. Er folgt damit Niels Jan Pilaar, der seit 2008 gemeinsam mit Bert C. Speijers das Unternehmen geleitet hat. Speijers und Kooij, der neu bei Tiger Plastics ist, werden nun die Geschäfte gemeinsam weiterführen.

Tiger Plastics ist eine Tochtergesellschaft der Coram Deutschland GmbH (Nettetal; www.coram.de), die zur niederländischen Konzerngesellschaft Coram Holding NV (Overpelt / Belgien; www.coram.nl) gehört, einem Hersteller von Sanitärprodukten.

Verbände: Masterbatch-Verband sieht Einschränkung in REACH

Der Masterbatch Verband im Verband der Mineralfarbenindustrie (VdMi, Frankfurt; www.masterbatchverband.de) äußert sich besorgt über die Auswirkungen des EU-Chemikalienverordnung REACH auf die Rohstoffversorgung für Masterbatches. Bereits heute beobachteten Masterbatch-Hersteller Veränderungen in der Rohstoffverfügbarkeit, heißt es. Einige Stoffe werden aufgrund aktueller Analysedaten neu eingestuft, so dass sie zum Teil nur beschränkt oder in bestimmten Anwendungen einsetzbar seien.

Bis Mai 2018 müssen in der dritten und letzten Phase der REACH-Registrierung alle Stoffe mit einer Jahresproduktion zwischen einer und zehn Tonnen von Herstellern oder Importeuren registriert werden. Danach darf der betreffende Stoff ohne Registrierung nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Die Mitglieder des Masterbatch-Verbandes befürchten, dass unter den Stoffen mit kleineren Produktionsmengen noch weitere Rohstoffe (Farbmittel und Additive) wegfallen könnten, deren Ersatz dann aufgrund der fehlenden Übergangszeiten kaum kurzfristig zu gewährleisten sei.

Styron: PS wird im August teurer

Mit sofortiger Wirkung will Styron Europe (Horgen / Schweiz; www.styron.com) die Preise für Polystyrol anheben.

Sämtliche Typen von „Styron” (PS-GP, PS-HI) und „Styron-A-Tech” (PS-HI) sollen um 65 EUR/t teurer werden. Zuvor war der Styrol-Referenzkontrakt im August um 47 EUR/t gestiegen.

Grammer: Weiteres Werk in Serbien

Der Automobilzulieferer Grammer (Amberg; www.grammer.com) errichtet ein zweites Werk im serbischen Aleksinac. Wie das serbische Finanz- und Wirtschaftsministerium mitteilt, wird das Unternehmen das Werksgelände der Firma Stirokos mit den darauf stehenden Gebäuden erwerben und bis Ende 2013 für die eigenen Zwecke umbauen.

Noch in diesem Jahr soll dann die Produktion vornehmlich von Bezügen für Sitze und Kopfstützen anlaufen. Grammer ist bereits seit 2007 in dem osteuropäischen Land engagiert und betreibt in Aleksinac ein weiteres Werk für Armlehnen und Kopfstützen.

Biella: Büroartikelhersteller gibt Kunststoffverarbeitung ab

Der Büroartikelhersteller Biella (Brügg / Schweiz; www.biella.ch) verabschiedet sich von der Eigenfertigung von Kunststoffprodukten. Für einen nicht genannten Betrag verkaufen die Schweizer die Produktionsanlagen für Schnellhefter, Dreieckmappen und Prospekthüllen an ProOffice (Most / Tschechien; www.prooffice.cz/de), eine Tochtergesellschaft der Ring International Holding (Wien / Österreich; www.ringholding.com).

Mit der Transaktion trage man dem allgemeinen Nachfragerückgang und der zunehmenden Konkurrenz aus Fernost Rechnung, heißt es bei Biella. Das Unternehmen will sämtliche Softplastikprodukte künftig von außen beziehen. Bislang produzierte das Unternehmen die Schnellhefter, Dreieckmappen und Prospekthüllen im ungarischen Werk Kimle. Dieses soll nun geschlossen werden, wie ein Sprecher erklärte.

Pekutherm Kunststoffe: Generationswechsel vollzogen

Der Firmengründer von Pekutherm Kunststoffe GmbH (Geisenheim; www.pekutherm.de) Erwin Pfister verabschiedet sich in den Ruhestand und übergibt die Geschäftsleitung an seinen Sohn Heiko Pfister. Er leitet bereits seit einigen Jahren gemeinsam mit seinem Vater die Geschäfte des Unternehmens. Damit ist der vorbereitete Generationswechsel abgeschlossen.

Das hessische Unternehmen ist Recyclingspezialist für PMMA und Polycarbonat und stellt Rezyklate und Recompounds glasklarer Thermoplaste wie Acrylglas- und Polycarbonat her.

Lukoil: Karpatneftekhim soll nun Ende 2013 starten

Noch vor Ende des Jahres 2013, aber nicht mehr wie angekündigt im August will der Konzern Lukoil (Moskau / Russland; www.lukoil.com) die Produktion von PE, PP und PVC bei der Tochtergesellschaft Karpatneftekhim (Kalush / Ukraine; www.knh.com.ua) wieder aufnehmen. Wie die russische Nachrichtenagentur „Interfax” unter Berufung auf einen Lukoil-Sprecher meldet, haben sich das Unternehmen und die ukrainische Regierung in einigen strittigen Punkten geeinigt, anderes sei aber noch zu klären. Lukoil schaltete die Anlagen in Kalush im September 2012 wegen angeblich unzumutbarer Steuerbelastung ab.

Bereits zwei Mal wurde verlautbart, man habe sich geeinigt und der Start der Produktion stehe unmittelbar bevor. Dem Vernehmen nach sind weiterhin bestimmte steuerliche Aspekte strittig.

K 2013: Science Campus erstmals auf der K

Zur K 2013 (16.-23. Oktober 2013; www.k-online.de) werden in Halle 7.0 des Düsseldorfer Messegeländes erstmals 16 Hochschulen, Institute und Fachagenturen Technologien und Lösungen für zentrale Fragen der Kunststoff- und Kautschuktechnologie vorstellen. Im Kommunikations- und Diskussionsforum im Zentrum des Science Campus sollen aktuelle Schwerpunktthemen der Branche aufgegriffen werden.

Unter anderem sollen die Themen Oberflächen (Funktionen und Verfahren), Leichtbau (Strukturwerkstoffe und Verfahren) und Stoffkreisläufe (Regenerative Rohstoffe, Biokunststoffe, Verwertung) behandelt werden. Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates der K 2013 bzw. Teams aus ihren Instituten werden die Schwerpunktthemen aufbereiten.

Geba: Naturfaserverstärktes TPU „Desmovit DP R Eco NF”

Der TPU-Spezialist Geba Kunststoffcompounds GmbH (Ennigerloh; www.geba.eu) hat das Sortiment um die gemeinsam mit Bayer MaterialScience (BMS, Leverkusen;www.bayerbms.de) entwickelte naturfaserverstärkte Serie „Desmovit DP R Eco NF” erweitert. Seit 2008 arbeiten beide Unternehmen an den Materialien, die auf dem BMS-TPU „Desmopan” basieren. Desmovit wiederum ist eine Marke von BMS, die exklusiv von Geba produziert und vertrieben wird. Erhältlich ist das Material mit 10 und 15 Prozent Naturfaserverstärkung. Zukünftig sei auch vorstellbar, eine weitere Desmovit DP R Eco Serie aufzulegen, bei der nicht nur die Verstärkung, sondern auch das TPU eine Biobasis besitzt. So würde der Bio-Anteil des Materials auf über 50 Prozent ansteigen.

Laut Geba bringt das Material einen Gewichtsvorteil von rund 8 Prozent gegenüber glasfaserverstärktem TPU. Aufgrund der hohen Festigkeit biete sich DP R Eco NF für Bauteile mit dünnen Wandstärken an. Ein weiterer Vorteil ist das Bruchverhalten des naturfaserverstärkten Compounds, da sich bei Bruch keine scharfen Kanten bilden und die Verletzungsgefahr durch das Produkt minimiert wird, heißt es aus Ennigerloh.

 

Friedola Tech: US-Tochter weiht neuen Standort ein

In den USA eröffnet Friedola Tech (Geismar; www.friedola-tech.de) am 15. August 2013 offiziell die neue Niederlassung der Tochtergesellschaft Con-Pearl North America (Con-Pearl NA) in Greenville, South Carolina. An dem Standort will das Unternehmen, das vornehmlich Kunden aus den Bereichen Automotive und Mehrwegverpackungen beliefert, laminierte Leichtbau-Platten aus PP („Con-Pearl“) und Verpackungslösungen für Schüttgüter („Octa Flow Box“) herstellen.

Con-Pearl NA bezog das neue Gebäude in Greenville bereits im Oktober 2012. Der erste Produktionsanlauf erfolgte am 7. Juni 2013. Für den künftigen Ausbau des Standortes werden bei weiterem guten Auftragseingang voraussichtlich weitere 40 Mitarbeiter eingestellt, gibt President NA und CEO Christoph Holzapfel bekannt.

NGR: Recycling-Anlagenbauer meldet Rekordumsatz

Mit einem Umsatzanstieg von rund 20 Prozent auf knapp 29 Mio EUR hat die Next Generation Recyclingmaschinen GmbH (NGR, Feldkirchen / Österreich; www.ngr.at) im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2012/13 (30. 4.) einen Rekorderlös erzielt. Als Triebfeder des Wachstums nannte der Hersteller von Kunststoff-Recyclingmaschinen die Ausweitung des Produktportfolios sowie technische Verfeinerungen der Maschinen. NGR beschäftigt 75 Mitarbeiter.

Nach der Übernahme des Filterherstellers Britas im Mai dieses Jahres dürfte auch für das laufende Jahr mit steigenden Erlösen zu rechnen sein. Zudem will NGR auf der Fachmesse „K 2013″ (16. bis 23 Oktober 2013 in Düsseldorf; www.k-online.de) eine neue Baureihe zur Verarbeitung von feuchten Kunststoffabfällen sowie die Verfahrensentwicklung beim PET-Recycling präsentieren.

Automobilbau: Kartellstrafe für Kabelbaumhersteller

Eine Gesamtstrafe von 141 Mio EUR hat die EU-Kommission über fünf Kabelbaum-Hersteller verhängt, die in den Jahren 2000 bis 2009 verschiedene Preisabsprachen über den gesamten europäischen Wirtschaftsraum getroffen haben.

Die japanische Yazaki (Europa: Yazaki Europe Ltd, Köln; www.yazaki-europe.com) erhielt mit 125 Mio EUR die höchste Geldstrafe, der Rest verteilt sich auf Furukawa Electric (Tokio / Japan), die zu Yazaki gehörende S-Y Systems Technologies (Europa: S-Y Systems Technologies Europe GmbH, Regensburg; www.systech-eu.com) und Leoni (Nürnberg; www.leoni.com). Hauptakteur war offenbar Sumitomo (Deutschland: Sumitomo Electric Bordnetze GmbH, Wolfsburg-Hattorf; www.se-bordnetze.de), das als Kronzeuge allerdings von einer Geldbuße verschont blieb.