Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Jindal Films: Erwerb der AFP Apeldoorn Flexible Packaging

Für insgesamt 82,3 Mio EUR in bar übernimmt Jindal Films (Neu-Delhi / Indien; www.jindalfilms.com) 100 Prozent der Anteile der AFP Apeldoorn Flexible Packaging B.V. (Apeldoorn / Niederlande; www.afpholland.com). Haupteigentümer des Transportfolien-Spezialisten ist zurzeit die Investmentgesellschaft Bencis Capital Partners (Amsterdam / Niederlande; www.bencis.com). Der Deal soll zum 30. September 2017 abgeschlossen werden.

Jindal gilt seit der Übernahme der ehemaligen ExxonMobil Chemical Films als einer der Marktführer bei biaxial verstreckten Folien aus PP und PET. Mit der Akquisition erhalte man erstmalig einen Zugang zum Transportsicherungsmarkt, was der Diversifizierungstrategie des Unternehmens entspricht.

Trinseo: Kauf des italienischen TPE-Spezialisten API perfekt

Der Erwerb des TPE-Herstellers Applicazioni Plastiche Industriali (API, Mussolente / Italien; www.apiplastic.com) durch Trinseo (Berwyn, Pennsylvania / USA; www.trinseo.com) ist abgeschlossen. Die Akquisition schließt die Fertigungs- und Forschungsanlage von API im italienischen Mussolente sowie alle Geschäfte, Beschäftigten und Vermögenswerte ein.

Künftig sollen die Softtouch-Thermoplastik-Elastomere von API zusammen mit Trinseos Hartkunststoffen den Kunden weltweit angeboten werden.

Ter Plastics: Neues Firmengebäude zum Jubiläum

Die Ter Plastics Polymer Group (Herten; www.terplastics.com) hat einen neuen Firmensitz. Aufgrund der stark angewachsenen Belegschaft sowie des überdurchschnittlichen Wachstums wählte das Unternehmen ein moderneres und größeres Gebäude in Herten aus.

Die 1977 gegründete Firmengruppe, die als Entwicklungs- und Distributionspartner im gesamten europäischen Markt aktiv ist, feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Erklärtes Ziel ist, in den kommenden Jahren zu den fünf größten Distributeuren von Kunststoffen in Europa zu gehören.

Solvay: Verkauf des PVC-Compoundeurs Dacarto Benvic

Wie schon den Rest der PVC-Compoundinggruppe Benvic hat Solvay (Brüssel / Belgien; www.solvay.com) den 50-prozentigen Anteil am brasilianischen PVC-Compoundeur Dacarto Benvic an die bisherigen Partner verkauft. Das zuvor als Joint Venture aufgestellte Unternehmen wird nach dem zum Jahresende erwarteten Abschluss der Transaktion vollständig den Unternehmen Dupre Empreendimentos e Participações, Tondela Empreendimentos e Participações und WR3C Empreendimentos e Participações gehören. Finanzielle Details des Verkaufs wurden nicht genannt.

Dacarto Benvic beschäftigt 450 Mitarbeiter in der Zentrale in Osasco (São Paulo) und dem zweiten Werk in Simões Filho (Bahia) sowie mehreren Vertriebsniederlassungen im Land.

Henkel: Erwerb des Dichtungsspezialisten Sonderhoff

Die Henkel AG & Co KgaA (Düsseldorf; www.henkel.de) will den Dichtungshersteller Sonderhoff (Köln; www.sonderhoff.com) übernehmen. Angaben zu finanziellen Details der Transaktion werden nicht gemacht. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der Vollzugsbedingungen sowie kartellrechtlicher Genehmigungen.

Mit der Übernahme des bisher privat geführten Unternehmens will Henkel die Kompetenz bei geschäumten Dichtstoffen ausbauen, unter anderem in den Einsatzbereichen Beleuchtungssysteme, Filter und Haushaltsgeräte. Sonderhoff ist laut Henkel einer der führenden Hersteller von Systemlösungen auf Basis geschäumter Dichtstoffe und verfügt zudem über umfassende Kompetenz in der Entwicklung und Herstellung von maßgefertigten Dosieranlagen. Die Sonderhoff Holding GmbH erzielte in 2016 mit rund 280 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 60 Mio EUR.

Amaplast: Grassi bleibt bis 2019 Chef des Maschinenbauverbands

Der kürzlich von Assocomaplast in Amaplast (AMP, Mailand / Italien; www.amaplast.org) umbenannte, 160 Mitglieder starke italienische Verband für Kunststoff- und Gummimaschinen hat während der Mitgliederversammlung im Juni 2017 auch Präsident Alessandro Grassi für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt.

Seine drei Stellvertreter sind: Andrea Franceschetti (Gefran), Massimo Margaglione (Gefit) und Corrado Zanga (Uniloy Milacron).

Arkema: Großinvestition in die biobasierte PA 11-Strecke

Für 300 Mio EUR baut Arkema (Colombes / Frankreich; www.arkema.com) in den nächsten fünf Jahren die Produktionsstrecke für das biobasierte PA 11 („Rilsan”) aus. Kern der Großinvestition wird ein neues Werk in Asien sein, dessen genauen Standort das Unternehmen noch nicht bekannt geben will. Dort sollen ab Ende 2021 aus Rizinusöl sowohl das Vorprodukt 11-Aminoundekansäure – das bisher nur bei Marseille produziert wird – als auch das Polymer erzeugt werden.

Grund ist laut CEO Thierry Le Henaff die starke Nachfrage nach dem Polymer in Asien, wo Arkema ein Wachstum von jährlich 7 Prozent über die nächsten Jahre erwartet. Auf dem Kontinent erzielt der Konzern bereits heute 40 Prozent des Umsatzes mit Spezialpolyamiden der Sorten 10, 11 und 12. Anwendungsgebiete insbesondere für die PA 11-Typen sind neben dem Automobilbau auch der 3 D-Druck, Sport und E&E.

Standard-Thermoplaste: Kostentrends bestimmen das Preisbild

Im Wesentlichen wird die Preisfindung im europäischen Markt für Standard-Thermoplaste im ersten Juli-Drittel 2017 von den Entwicklungen der jeweiligen Vorprodukt-Referenzen bestimmt. PE und PVC oszillieren jeweils um die Ethylen-Referenz, PP schauen auf die Vorgabe der Propylen-Referenz, PS vollzieht den Styrol-Anstieg nach. Alle baunahen Kunststoffe sind wegen der regen Aktivität im Endmarkt gut gefragt. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Online-Report.

Im Monatsverlauf ist demnach allenfalls bei wenigen Nischenqualitäten noch mit Änderungen zu rechnen. Die bisherigen Trends dürften auch am Ende des Monats Bestand haben. Für die Folgewochen kann eine Festigung erwartet werden.

Athlone: Schweiter übernimmt irischen Plattenhersteller

Für 48 Mio EUR erwirbt Schweiter Technologies (Horgen / Schweiz; www.schweiter.ch) den Hersteller von farbigen, mehrschichtigen Kunststoffplatten Athlone Extrusions plc (Athlone / Irland; www.athloneextrusions.ie). Der Abschluss der Transaktion wird für Ende Juli 2017 erwartet.

Athlone gehört nach eigenen Angaben zu den führenden europäischen Herstellern farbiger, meist mehrschichtiger Platten aus Hart- und Leichtschäumen, Aluminium-Sandwichkonstruktionen sowie transparente Kunststoffe. Eingesetzt werden vornehmlich Styrol-Kunststoffe sowie Blends. Die Platten werden zu thermogeformten Komponenten für Wohnmobile und Nutzfahrzeuge, im Sanitäreinrichtungsbereich sowie in der Möbelindustrie weiterverarbeitet.

Leichtbau: Deutschland soll weltweit Leitanbieter werden

Insgesamt 16 Organisationen und Forschungseinrichtungen aus Materialbereichen wie Kunststoff, Materialverbunde, Metall und Beton haben ein Positionspapier verfasst, um die Interessen der Werkstoff-Industrien und der Leichtbau-Technologien in Deutschland voranzubringen. Ein großer Teil der Unterzeichner des Papiers stammt aus der Kunststoff- und Composites-Landschaft – unter anderem die Wirtschaftsvereinigung Composites Germany (Berlin; www.composites-germany.org).

Ziel ist, Deutschland weltweit branchenübergreifend zum Leitanbieter für den werkstoffübergreifenden Leichtbau zu entwickeln. Das Thema soll deshalb in der nächsten Legislaturperiode eines der zentralen industrie- und innovationspolitischen Themen werden.

Nach Ansicht der Unterzeichner, zu denen als einziger Automobilbauer übrigens VW gehört, ist zum Erhalt und Ausbau der Leichtbaukompetenz eine ordentliche Vormaterialbasis wichtiger Leichtbauwerkstoffe zwingend notwendig – also auch der Kunststoffe.

Maul: Büroartikelhersteller mit zwei neuen Spritzgießmaschinen

Der Büroartikelhersteller Jakob Maul GmbH (Bad König-Zell; www.maul.de) ersetzt mit zwei neuen Spritzgießmaschinen des Herstellers Arburg (Loßburg; www.arburg.com) ältere Anlagen. Ein „Allrounder 920A” ist bereits im Werk Kirchen in Betrieb genommen worden, bestätigte eine Unternehmenssprecherin. Ein „Allrounder 720A” soll zudem bis Jahresende am gleichen Standort installiert werden.

Mit der vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie dem Land Rheinland Pfalz geförderten Modernisierung können bis zu 45 Prozent Energie eingespart werden. Die 900.000 EUR teuren vollelektrischen Maschinen sind mit Industrierobotern ausgestattet. Sie erlauben bis zu 35 Prozent schnellere Rüstzeiten. 
 

POM: China verhängt Strafzölle gegen Korea, Thailand und Malaysia

Wegen „substanzieller Schäden für die eigene Industrie” hat das chinesische Handelsministerium kürzlich vorläufige Ausgleichszölle gegen Importe von POM-Copolymeren aus Südkorea, Thailand und Malaysia verhängt. Der Umfang der Maßnahmen liegt zwischen 6,1 und 34,9 Prozent. Nicht betroffen sind dagegen POM-Homopolymere sowie Halbfertig- und Fertigprodukte aus dem technischen Thermoplast.

In Thailand und Malaysia sind das Daicel/Celanese-JV Polyplastics respektive Mitsubishi große Marktteilnehmer. Diese dürften die vorrangigen Ziele der Ausgleichszölle sein. BASF errichtet derzeit gemeinsam mit Kolon in Südkorea eine POM-Anlage, die Mitte 2018 die kommerzielle Produktion aufnehmen soll.

PolyOne: Kauf des US-Farb- und Additiv-Spezialisten Mesa

Für einen nicht genannten Preis hat der US-Compoundeur und -Distributeur PolyOne (Cleveland, Ohio / USA; www.polyone.com) die auf Farben und Additive für Kunststoffe spezialisierte Mesa Industries (www.mesaindustries.com) erworben. Das Unternehmen betreibt Werke für feste und flüssige Farbformulierungen in Phoenix, Arizona und Fort Smith, Arkansas. Zielmärkte sind die Verpackungsindustrie, Konsumwaren sowie Sport- und Freizeit.

Nach Aussage von PolyOne-CEO Robert Patterson ist Mesa der vierte Zukauf für die Farbsparte innerhalb der vergangenen acht Monate. Im Ausgleich dazu gab der Konzern das frühere Spartech-Plattensegment „Designed Structures and Solutions” ab.

Wittmann Battenfeld: Bocskor übernimmt Leitung in Ungarn

Bei der ungarischen Vertriebs- und Serviceniederlassung des Spritzgießmaschinenbauers Wittmann Battenfeld (Kottingbrunn / Österreich; www.wittmann-group.com) hat Imre Bocskor im Juni die Leitung übernommen. Bocskor folgt Zsolt Rapolti, der die Niederlassung in Budaörs seit der Gründung 2015 geleitet hatte. Rapolti ist im April dieses Jahres verstorben.

Bocskor verantwortet mit seinen 15 Mitarbeitern Vertrieb, Projektierung, Kundendienst, Reparatur sowie den Ersatzteilservice in Ungarn. Er war zuvor als Sales Engineer für Ost-Ungarn für Wittmann Battenfeld tätig.

LyondellBasell: Transparentes Polybuten-1 für die Medizintechnik

Für transparente medizintechnische Anwendungen wie Schläuche und Infusionsbeutel hat der Polyolefinkonzern LyondellBasell (LBI, Houston, Texas / USA; www.lyondellbasell.com) eine erste Polybuten-1-Type auf den Markt gebracht. „Purell KT MR 07″ zielt als phthalat- und weichmacherfreies Polymer auf den Ersatz der bislang meist gebräuchlichen PVC- und SEBS-Materialien.

Anders als herkömmliche Typen auf Basis von Ziegler-Natta-Katalysatoren ist KT MR 07 auf der Metallocen-Technologie aufgebaut. Laut LyondellBasell ist die Purell-Type gut in Prozessen wie Folienextrusion, Spritzgießen und Blasformen zu verarbeiten. In Kombination mit PP – entweder als Blends oder als Mehrschichtfolie – bescheinigt LyondellBasell dem Material gute Flexibilität und Transparenz. Hinzu kommen Temperaturbeständigkeit sowie Schlagzähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen und die Möglichkeit zur Sterilisation unter Heißdampf.