Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Kuraray: Weltweite Preiserhöhung für PVA

Zum 15. Oktober 2013 erhöht Kuraray (Tokyo / Japan; www.kuraray.co.jp) weltweit die Preise für Polyvinylalkohole (PVA) der Marke „Poval” um 200 USD/t. Auch die VAM-basierten Materialien der Reihe „Exceval” sollen um den gleichen Betrag teurer werden.

Kuraray begründet die Maßnahme mit steigenden Rohöl- und Naphtha-Notierungen, die nicht länger abgefedert werden können.

Ineos: Biesterfeld vertreibt weltweit PS-basierte Mikrogranulate

Mit Wirkung zum 1. September 2013 haben Ineos Styrenics International (Fribourg / Schweiz; www.ineosstyrenics.com) und Biesterfeld Plastic (Hamburg; www.biesterfeld-plastic.com) eine Distributionsvereinbarung zur weltweiten Vermarktung der Polystyrol-basierten Mikrogranulate aus dem Produktionsstandort Breda in den Niederlanden geschlossen. Die Bestandskunden wurden bereits im August von Ineos Styrenics über diesen Schritt informiert, so Biesterfeld.

PS-basierte Mikrogranulate finden in einer Vielzahl von Segmenten Anwendung. Hierzu zählen Flammschutz-Masterbatches und Compounds, Farbmasterbatches sowie mit Talkum und Calciumcarbonat gefüllte PS-Masterbatches und Styrol-basierte Formmassen.

PET: Kostensteigerungen überwiegend weitergegeben

Was einige europäische Einkäufer großer PET-Mengen bereits im Laufe des Augusts realisieren mussten, setzte sich im September 2013 auch auf breiter Front bei den kleinteiligeren Abnahmen durch. Letztlich kamen die im Mix gerade noch moderat zu nennenden Kostensteigerungen bei PX und MEG auch auf der Erlösseite in die Bücher der Anbieter. Nur gelegentlich konnte es einmal mehr werden, zu mehr reichte die bei eher müden Aktivitäten recht austariert wirkende Marktlage nicht. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg; www.kiweb.de) im aktuellen Report.

Für den Oktober ist mit fallenden Preisen zu rechnen. Zum einen hat sich die Upstream-Hektik in der Syrienkrise mit derselben wieder gelegt, zum anderen initiiert ein von China ausgehender Preisverfall zunehmende heftigere Importaktivitäten. Auf der anderen Seite ist eine substanzielle Nachfragebelebung kaum in Sicht.

 

WBV Oelde: Umsatz und Absatz stagnieren

Stabile Zahlen bei Umsatz und Absatz hat die Westdeutscher Bindegarn-Vertrieb Eselgrimm GmbH & Co KG (WBV, Oelde; www.wbvworldwide.com) für das erste Halbjahr 2013 gemeldet. Der Umsatz ging gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 1 Prozent leicht zurück auf 84,1 Mio EUR, der Absatz blieb mit rund 41.000 t unverändert.

Als Grund für die stagnierende Geschäftsentwicklung nannte das Unternehmen, das vor allem als Lieferant für „Gelbe Säcke”, aber auch für andere Müllsäcke und Stretchfolien bekannt ist, die extremen Witterungsverhältnisse im Frühjahr. Diese beeinträchtigten im Bereich Agrarprodukte die Nachfrage für Pressengarne, Netze und Agrarfolien.

Clariant: Übernahme des Pigment-Geschäfts von Jiangsu Multicolor

Der Schweizer Spezialchemie-Konzern Clariant (Muttenz; www.clariant.com) hat das Geschäft mit organischen Pigmenten von Jiangsu Multicolor Fine Chemical Co Ltd (JMC, Zhenjiang / China) erworben. JMC ist in China ein führender Anbieter für verschiedene Arten von Hochleistungspigmenten und Pigmentaufbereitungen mit einem Umsatzvolumen von rund 210 Mio CNY (rund 25 Mio EUR). Zu den Abnehmern von JMC zählen neben Kunststofferzeugern auch Hersteller von Lacken und Drucktinten im In- und Ausland.

Als Teil dieses Projekts wird Clariant in Zhenjiang in der chinesischen Provinz Jiangsu ein Pigment-Werk errichten. Das Werk soll in Bezug auf Leistung, Kosten und Effizienz im Sinne eines nachhaltigen Betriebs „höchsten Maßstäben genügen und lokale sowie internationale aufsichtsrechtliche Standards in vollem Umfang erfüllen”, heißt es aus der Schweiz.

Braskem: Zwei neue PE-HD-Materialien für Schrumpffolien

Mit den Typen „HD7600U” und „HD7600M” erweitert der Polyolefinkonzern Braskem (São Paulo / Brasilien; www.braskem.com) das PE-HD-Portfolio.

Die Materialien sind vornehmlich für den Einsatz in Schrumpffolien und hierbei als Bündelverpackung für Getränkedosen und -flaschen vorgesehen. Hauptvorteile der beiden neuen PE-Typen sind aus Unternehmenssicht der niedrige Gelgehalt und damit eine reißfeste Verpackungsfolie mit glatter Oberfläche und guter Transparenz.

IPV: Hagen Puttrich ist neuer Vorstandssprecher

Bei dem IPV – Industrieverband Papier- und Folienverpackung (Frankfurt; www.ipv-verpackung.de) wurde Hagen Puttrich, geschäftsführender Gesellschafter der Hera Papierverarbeitung Puttrich GmbH & Co KG (Nidda; www.hera-papier.de), zum neuen Vorstandssprecher gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Peter Michel, den geschäftsführenden Gesellschafter der Willy Michel KG (Göttingen; www.michel-verpackung.de).

Seit 2010 sieht die Satzung des IPV vor, dass jeweils ein Mitglied aus dem siebenköpfigen IPV-Vorstand die Funktion des Sprechers für ein Jahr übernimmt.

Ineos: Spatenstich für Phenol/Aceton-Anlage mit Sinopec

Kaum ein halbes Jahr nach der Gründung des 50:50-JV zwischen Ineos Phenol (Lyndhurst / Großbritannien; www.ineosphenol.com) und Sinopec YPC (Beijing / China; www.sinopec.com) haben die Partner am 24. September 2013 mit dem Bau der Anlagen für die Vorprodukte Phenol, Aceton und Cumol im Nanjing Chemical Industrial Park begonnen.
Bis 2015 sollen in der ostchinesischen Küstenprovinz Jiangsu rund 500 Mio USD investiert werden.

Phenol und Aceton werden unter anderem bei der Erzeugung von Polycarbonat, Phenolharz und Polyamid verwendet.

BASF: Ecovio-Produktion in Nordamerika

Angesichts der steigenden Nachfrage nach „Ecovio” (www.ecovio.de) hat die BASF (Ludwigshafen; www.basf.com) eine Produktionspartnerschaft mit dem Compoundeur Heritage Plastics (Picayune, Mississippi / USA; www.heritage-plastics.com) geschlossen. Das US-Unternehmen nahm die Fertigung des kompostierbaren und teilweise biobasierten Compounds im September 2013 am Produktionsstandort Picayune im Bundesstaat Mississippi auf. Es handelt sich um die erste Ecovio-Produktion außerhalb Europas. 

Vermarktet wird Ecovio auch weiterhin exklusiv durch die BASF. Der Ludwigshafener Konzern bietet Ecovio in Nordamerika bereits seit 2007 an, bislang wurde der Bedarf aber durch Importe aus Deutschland gedeckt.

Repsol: Neuausrichtung der Standorte Tarragona und Puertollano

Mit etwas Verspätung auf die Wettbewerber Versalis (Mailand / Italien; www.polimerieuropa.com) und Total (Paris / Frankreich; www.total.com/en) hat nun auch der Petrochemiekonzern Repsol (Madrid / Spanien; www.repsol.com) die grundlegende Überarbeitung und Neuorientierung wichtiger spanischer Standorte angekündigt.

Rund 70 Mio EUR wollen die Spanier in den Jahren 2014 bis 2016 in Tarragona investieren. Ähnliches steht dem südlich von Madrid gelegenen Puertollano bevor: Dort sollen bis 2015 weitere 50 Mio EUR in die Produktion höherwertiger Materialien investiert werden, unter anderem in ein Debottlenecking der EVA-Erzeugung. Hinzu kommen ein Umbau des Crackers – ebenso wie in Tarragona – sowie Investitionen in die Erzeugung von Butadien und Polyole.

Toray: Carbonfaser-Erzeuger übernimmt Wettbewerber Zoltek

Für 584 Mio USD in bar – umgerechnet rund 430 Mio EUR – erwirbt Toray (Tokyo / Japan; www.toray.com) alle ausstehenden Aktien des Carbonfaser-Erzeugers Zoltek Companies Inc (Bridgeton, Missouri / USA; www.zoltek.com) inklusive der 18 Prozent, die CEO und President Zsolt Rumy hält.

Durch die Transaktion, die spätestens Anfang 2014 abgeschlossen sein soll, wird Zoltek eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Toray. Die Gewichte verschieben sich deutlich: Es entsteht der weltweit größte Carbonfaser-Hersteller mit einem Marktanteil von gut 35 Prozent. Die bisherige Nummer drei, Teijin, ist mit einem Anteil von 12,8 Prozent nun bereits weit abgeschlagen.

TVK: Neuer Polymer Marketing and Sales Manager

Das Polyolefin- und Petrochemie-Unternehmen Tisza Chemical Group plc (TVK, Tiszaujváros; www.tvk.hu) hat Dragan Szimics zum Polymer Marketing and Sales Manager bestellt.

Er übernimmt die Aufgaben von CEO Zsolt Pethö, der seit Juli 2012 kommissarisch die Aufgaben verantwortet hatte.

Dow: Segment „Polyurethanes“ stärkt Polyol-Aktivitäten

Der Geschäftsbereich „Polyurethanes” von Dow Chemical (Midland, Michigan / USA; www.dow.com) erweitert die Kapazitäten für Polyole. Am Standort Map Ta Phut in Thailand will der Chemieriese eine Anlage für Polyether Polyole errichten. In Map Ta Phut betreibt der US-Konzern derzeit über ein JV Anlagen für Ethylen, Propylen sowie Kapazitäten für MPG.

Auch in den USA plant Dow eine Ausweitung der Kapazitäten. Am texanischen Standort Freeport soll durch Debottlenecking die Ausstoßleistung für Polyole und Copolymer-Polyole erhöht werden.

Sabic: Halbzeug-Vertrieb in Nordamerika ausgeweitet

Die „Polymershapes”-Sparte von Sabic (Riyadh / Saudi-Arabien; www.sabic.com) baut das nordamerikanische Halbzeug-Vertriebsnetz weiter aus. Mitte September 2013 gründete der Konzern eine Distributionsgesellschaft in Austin im US-Bundesstaat Texas. Der Konzern will damit die Belieferung lokaler Abnehmer mit Stäben, Platten und Rohren deutlich beschleunigen. „Der neue Standort wird uns in die Lage versetzen, die Materialien häufiger noch am Tag der Bestellung zu liefern”, sagte ein Sprecher.

Sabic Polymershapes ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Distributeur von Kunststoff-Halbzeugen mit Abnehmern in Branchen wie Ölförderung, Flugzeugbau und Halbleiterfertigung.