Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Poppe: Elastofirm übernimmt den insolventen Dichtungsspezialisten

Der insolvente Dichtungsspezialist Poppe (Geißen; www.poppe.de) hat einen Käufer gefunden. Für einen nicht genannten Betrag geht der Gießener Automobilzulieferer an Elastofirm (Baarn / Niederlande; www.elastofirm.com), einer Gruppe mit dezentralisiertem Geschäftsmodell und eigenständigen Unternehmen aus der Elastomer- und Kunststoffindustrie. „Mit Elastofirm haben wir einen anerkannten Investor aus der Branche gewonnen“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner (Hamburg; www.brinkmann-partner.de). „Alle Arbeitsplätze sind gesichert, das ist ein großer Erfolg.“ Die Belegschaft von Poppe umfasst 227 Mitarbeiter.

Noch nicht abschließend geklärt ist das Schicksal der deutschen Gesellschaften der Veritas AG (Gelnhausen; www.veritas-ag.de), die zusammen mit Poppe die Unternehmensgruppe Poppe-Veritas gebildet hatte. „Bei der Veritas AG befinden wir uns ebenfalls auf einem guten Weg“, so Plathner. „Die Gespräche und Verhandlungen mit potenziellen Investoren stimmen mich sehr positiv.“