Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

PVC: Vynova erklärt Force Majeure wegen Störung bei VCM

Ein „Sicherheitsproblem“ in einer der beiden Vinylchlorid (VCM)-Anlagen von Vynova (Tessenderlo / Belgien; www.vynova-group.com) im belgischen Tessenderlo ist der Grund für die jüngste Force-Majeure-Meldung des Unternehmens auf PVC. Wie ein Sprecher auf Nachfrage erklärte, war geplant, die eine Vorproduktanlage während der Wartung der anderen auf Volllast laufen zu lassen. Ein offenbar technisch begründetes Problem führte nun allerdings dazu, dass die laufende Linie nur mit 50 Prozent ihrer Kapazität betrieben werden kann. Eine Reparatur sei erst nach Komplettabschaltung möglich. Diese soll nach Abschluss der Wartung der Schwesterlinie beginnen.

Die beiden VCM-Anlagen in Tessenderlo versorgen per Pipeline und Bahn die beiden PVC-Erzeugungen in Mazingarbe (Frankreich) und Beek (Belgien). Diese können wegen des Vorproduktmangels nun nur mit halber Kraft produzieren.