Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Unipetrol: Pyrolyse-Piloteinheit für das chemische Recycling geplant

Die seit 2018 zum polnischen Raffinerie- und Petrochemiekonzern PKN Orlen (Plock / Polen; www.orlen.pl) gehörende tschechische Unipetrol will am Standort Litvínov eine Pyrolyse-Piloteinheit errichten. Die zunächst auf drei Jahre als Forschungsprojekt angelegte Investition soll erkunden, wie verschiedene Kunststoffe und Kunststoffmischungen chemisch recycelt werden können und das Verfahren in die Standardproduktion integriert werden kann.

Ziel sei es, so Unipetrol-Vorstand Tomáš Herink, in einigen Jahren Kunststoffabfälle aus Tschechien und den USA zu recyceln sowie möglicherweise auch aus anderen Teilen Mittel- und Osteuropas. Von den jährlich mehr als 400.000 t Plastikabfall werden in Tschechien bislang rund 45 Prozent weder zur Energieerzeugung verwendet noch recycelt.