Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Brückner: Hohe Barriere mit verbesserter Recycelbarkeit

Angetrieben durch die Diskussionen um Recyclingziele für Kunststoffverpackungen finden monomaterielle Verpackungsstrukturen immer mehr Interesse: zum Beispiel biaxial orientierte Polypropylen (BOPP)- oder Polyethylen (BOPE)-Folien. Gründe dafür sind eine bessere Sortierbarkeit der Verpackungen und eine verbesserte Qualität der Recyclingmaterialien. Bei Monomaterialstrukturen stellt sich die Frage nach Barrierelösungen und deren Rolle für das Recycling. Betrachtet man die traditionell verwendeten aluminiumbedampften Folien oder Aluminiumfolien, verlangen zukünftige Verpackungsdesigns eine transparente Barrierelösung wie AlOx, SiOx oder EVOH.

Die Inline-Coating-Technologie bietet Vorteile für BOPP- und BOPE-Anwendungen. (Foto: Brückner)

Die Inline-Coating-Technologie bietet Vorteile für BOPP- und BOPE-Anwendungen. (Foto: Brückner)

Hier bietet die Inline-Beschichtungstechnologie für BOPP- und BOPE-Anwendungen Vorteile. Die von Brückner neu entwickelte Technologie wird zwischen der Folienverstreckung in Längsrichtung (MDO) und der Folienverstreckung in Querrichtung (TDO) installiert: Eine dort direkt inline aufgebrachte nass-chemische Behandlung liefert eine maßgeschneiderte Basisschicht (Primer) für den anschließenden AlOx / SiOx-Metallisierungsschritt und kann in regulären 3-Lagen-BOPP- oder BOPE-Folienreckanlagen eingesetzt werden.

Die Metallisierungsschicht ist gut verklebt, homogen über die gesamte Folienbreite verteilt und weist gute Sauerstoff- und Wasserdampfbarrierewerte auf – vergleichbar mit Hochbarrierefolien wie metallisiertem BOPET oder Aluminiumfolie. Da das Beschichtungsmaterial wasserbasiert, transparent und im Nanometerbereich (typischerweise < 100 nm) ist, sind Umweltbelastung und Auswirkungen auf die Recyclingfähigkeit gering und innerhalb der strengen Gesetze und Vorschriften und sogar aus wirtschaftlicher Sicht der Barrierelösung mit EVOH überlegen. Außerdem ist die Behandlung langzeitstabil ohne Verfall.

Vorteile der Inline-Beschichtung auf einen Blick:

  • hohe Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten und Folientypen
  • dünne, gleichmäßige Beschichtungsschichten im Nanometerbereich (< 100 nm)
  • keine zusätzliche Behandlung der beschichteten Oberfläche erforderlich
  • Nutzung der Vorheizzone der TDO als Trockner: energieoptimierter Prozess ohne separaten Trockner
  • Einsparung teurer Off-Line-Beschichtungsschritte
  • verbesserte Folieneigenschaften
  • bessere Haftung des Lacks auf der Folie im noch nicht kristallinen Zustand – besser als bei der Offline-Beschichtung
  • verbesserte Bedruckbarkeit
  • höhere Metallhaftung – gute Barriereverbesserung nach der Metallisierung (Al / AlOx / SiOx)
  • Antifog- und antistatische Schichten
  • langfristig stabile Oberflächenenergie
  • verbesserte Recyclingfähigkeit durch geringsten Impact der Dünnschichttechnologie

Die Inline-Coatingtechnologie ist nicht nur bei neuen Brückner-Folienreckanlagen verfügbar, sondern kann auch bei gebrauchten Anlagen nachgerüstet werden. Brückner Servtec hat ein komplettes Konzept für die Anlagenmodifikation:

  • maßgeschneidertes Aufrüstungspaket für bestehende BOPP-Folienproduktionsanlagen
  • volle Integration in das bestehende Steuerungssystem
  • notwendigen Modifikationen an bestehenden Komponenten, um beschichtete Folie inline zu verarbeiten

Folienhersteller, die diesen Upgrade-Schritt gehen, profitieren von Brückner Servtecs Know-how bei Beschichtungsrezepturen und -prozessen, der Erfahrung von mehr als 40 installierten Brückner Inline-Coatern für BOPET und BOPP, den umfassenden F&E-Ressourcen am Brückner-Stammsitz sowie einem Netzwerk von entsprechenden Partnern in der Industrie.

www.brueckner.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.