Technologie-News: PUR- und Reaktionstechnik

Besonderes Merkmal eines viskoelastischen Schaums ist sein Formgedächtnis: Sobald kein Gewicht mehr auf ihm lastet, nimmt der Schaum langsam wieder seine ursprüngliche Form an. (Foto: Covestro)
Covestro: Neuer Rezepturfinder für viskoelastische Schäume
Dieser Anbieter stellt auf der K 2019 Düsseldorf in Halle 06 am Stand 06-A75 aus.Halle: 06
Stand: 06-A75

Die Digitalisierung gehört zu den wichtigsten Wachstumstreibern der Chemie- und Kunststoffindustrie. Mit einem umfassenden strategischen Programm will Covestro, Leverkusen, die sich daraus ergebenden Chancen nutzen. Im Mittelpunkt steht dabei das … Mehr >

Die neue Bedienoberfläche sorgt für eine einfache Bedienbarkeit. (Foto: Rampf)
Rampf: Universelle Bedienoberfläche für Dosieranlagen

Rampf Production Systems, Grafenberg, hat eine neue, universal einsetzbare Bedienoberfläche für Dosieranlagen und -roboter entwickelt. Das leicht zu bedienende Tool dient als wichtiger Baustein für die digitale Strategie produzierender Unternehmen. … Mehr >

Die neue Elastoline HP bietet eine material- und spülverlustfreie Produktion. (Foto: Hennecke)
Hennecke: Keine Materialverluste durch Vorschuss und Spülen

Als Stand der Technik sind Niederdruck-Dosiermaschinen für die Elastomer-Verarbeitung seit Jahrzehnten etabliert. Ein entscheidender Nachteil bei der Verarbeitung im Niederdruck-Verfahren sind jedoch die technisch bedingten Material- und Spülverluste. Mit der … Mehr >

v.l.n.r.: Sebastian Schmidhuber (KraussMaffei), Dr. Erwin Bürkle, ThiM-Koordinator Mathias Lindemann, Dr. Michael Krahl (ILK-TU Dresden). (Foto: Scheunert/Lichtwerkedesign)
ThiM: Netzwerk für Schaumsysteme gegründet

Neue Kunststoffverarbeitungs-Technologien und Schaumsysteme entwickeln und miteinander kombinieren, innovative Werkzeuge und Anlagen bauen, Prozesse wirtschaftlicher machen sowie neue Anwendungen generieren – das sind die Ziele des Netzwerkes ThiM (Technologieplattform hybride … Mehr >

Mit der Low Free (LF)-Technologie lassen sich Polyurethan(PU)-Präpolymere herstellen, die weniger als 0,1 Gewichtsprozent freies Isocyanat-Monomer enthalten, zum Beispiel für die Rollen eines Schwerlast-Allseitenrades. Sie sind nicht von dem in Europa anstehenden Beschränkungsverfahren für Diisocyanate betroffen. (Foto: Lanxess)
Lanxess: Für die EU-Beschränkung von Diisocyanaten gut gerüstet
Dieser Anbieter stellt auf der K 2019 Düsseldorf in Halle 06 am Stand 06-C76/C78 aus.Halle: 06
Stand: 06-C76/C78

Lanxess, Köln, sieht sich auf die geplante EU-Beschränkung für Diisocyanate gut vorbereitet. Mit seiner Low Free (LF)-Technologie lassen sich Polyurethan(PU)-Präpolymere herstellen, die weniger als 0,1 Gewichtsprozent freies Isocyanat-Monomer enthalten. Sie … Mehr >

Die neuen Schwingsiebe von Autox für die Bergbauindustrie werden erstmals im Spritzgießverfahren aus dem Präpolymer Adipren LF von Lanxess hergestellt. (Foto: Lanxess)
Lanxess: Gießurethan als Spritzgießmaterial

Adiprene C930, ein Low Free MDI-basiertes Gießurethan von Lanxess, Köln, hat sich als geeignetes Material für die Verarbeitung im Spritzgießverfahren erwiesen. Das koreanische Unternehmen Autox hat ein Produktionsverfahren entwickelt, mit … Mehr >

Basierend auf einer Papierwabe, wird der Ladeboden mit einer Polyurethan Haut hergestellt. (Foto: BASF)
BASF: Papierwaben mit PUR-Haut für Ladeböden

Die chinesische Green & Light Automotive Components hat eine reinigungsfähige Oberflächenhaut für den Ladeboden im Automobil eingeführt. Basierend auf einer Papierwabe, wird der Ladeboden mit Elastoskin, einer Polyurethan-Haut von BASF, … Mehr >

1 2 3 4 11