Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Ems-Chemie: Schutzbrille aus nur einem Material

Einteilige spritzgegossene Schutzbrille aus PA 12. (Foto: Ems-Chemie)

Einteilige spritzgegossene Schutzbrille aus PA 12. (Foto: Ems-Chemie)

Ems-Chemie, Donat/Ems (Schweiz), bietet der optischen Industrie innovative Lösungsansätze, die in Kombination mit Grilamid-TR-Materialien zu futuristischen Konzepten führen können. Ein jüngstes Beispiel davon feierte kürzlich auf der K 2019 Premiere.

Gemeinsam mit den Firmen Uvex und Arburg hat Ems ein smartes Zukunftskonzept zur Herstellung von qualitativ hochwertigen, optisch korrekten und ohne Montageschritte produzierten Schutzbrillen skizziert, die als Projekt in Form einer einteilig spritzgegossenen Brillenfassung realisiert wurde.

Da Brillenglas und Brillenbügel als eine Kavität im Werkzeug ausgebildet sind, wird der Materialcharakteristik des verwendeten PA 12 Grilamid TR XE 3805 bei der Herstellung und im späteren Gebrauch eine besondere Bedeutung hinsichtlich der optischen als auch mechanischen Eigenschaften zugewiesen.

Brillenbügel, welche die Anpresskräfte zum Kopf übergangslos in das Brillenmittelteil einleiten, erfüllen zusätzlich die Funktion eines Bügelscharniers und erfordern deshalb eine hohe Deformationsfähigkeit und herausragende Rückstelleigenschaft bei hoher Bauteilfestigkeit. Zusätzlich ist UV-Schutz bis 400 nm und Schlagzähigkeit gefordert, um den Schutz des Auges zu gewährleisten.

Die smarte Polyamid Brille wurde als Sonnenbrille der Filterkategorie 2 während der K 2019 auf dem Arburg-Stand mit einer Allrounder 570 A, die in einer Turn-Key-Anlage integriert war, in rund 45 s Zykluszeit spritzgegossen, entnommen, optisch geprüft und lasermarkiert, um eine hundertprozentige Rückverfolgbarkeit der Teile zu gewährleisten, sowie anschließend verpackt.

www.emsgrivory.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.