Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Foba: Virtuelle Messe zur industriellen Rückverfolgung

Beim ersten „Virtual Manufacturing Day“ am 24. November 2020 werden Automatisierungslösungen für die industrielle Rückverfolgung virtuell zu erleben sein. Das vom Laser-Spezialisten Foba organisierte Event richtet sich an produzierende Industriebetriebe aus der Automobil-, Medizin- oder Elektronikindustrie, die nach Automatisierungslösungen speziell für die Produktrückverfolgung suchen. Die Aussteller zeigen Innovationen in optischer Qualitätskontrolle, robotergestützter Produktion, Analyse und Diagnostik im Werkstoffeinsatz mit Metall oder Kunststoff sowie in der Lasermarkierung.

Der Besuch auf dem Virtual Manufacturing Day soll einem echten Gang über die Messe näher kommen als viele der aktuellen Onlineformate, wie Foba ankündigt: Als Avatar betrete man eine lichtdurchflutete Messehalle, könne live mit anderen Avataren sprechen, Messestände besuchen und Vorträge hören. Die Umgebung erinnere an ein Computerspiel, aber nicht in erster Linie der Unterhaltungscharakter, sondern der Nutzen für die Besucher ständen bei der Konzeptentwicklung im Vordergrund.

„Wir nutzen dieses innovative Format zum ersten Mal und sind gespannt auf den virtuellen, aber fast lebensechten Austausch mit unseren Kunden und Geschäftspartnern“, sagt Dana Francksen, Marketing-Direktorin von Foba, einem der führenden Hersteller von Lasertechnik zur industriellen Teile-Direktbeschriftung. Foba ist Veranstaltungsorganisator und einer von zwölf Ausstellern, die auf ihren virtuellen Messeständen persönliche Ansprechpartner, Produktpräsentationen und gesonderte Besprechungsbereiche zur Verfügung stellen. Außerdem werden stündlich geführte Messerundgänge angeboten, und die Besucher sind zur Teilnahme am Vortragsprogramm im Messeforum eingeladen.

„Eine virtuelle Messe mit anspruchsvollem Raumerlebnis, bei der man sich nicht nur schriftlich, sondern direkt über Ton, Sprache und visuell austauscht, ist ein ideales Veranstaltungsformat in der aktuellen Zeit“, sagt Frank Gläss, Geschäftsführer von Glaess Software & Automation, die die Veranstaltungsplattform entwickelt hat. Um den Besuchern noch mehr Mehrwert zu bieten, findet die von Glaess organisierte virtuelle Messe „Smart Automation“ zur selben Zeit (9 bis 17 Uhr) in denselben Räumlichkeiten statt. „Wer den Virtual Manufacturing Day besucht, kann sich außerdem noch auf der Smart Automation in der Nachbarhalle umsehen. So werden für unsere Besucher Synergien genutzt, Kompetenzen gebündelt und virtuelle Wege verkürzt.“

Aussteller beim Virtual Manufacturing Day 2020 sind neben Foba Laser Marking + Engraving u.a. Zeltwanger Automation, Forécreu, Merck, Laetus, Barlog Plastics, Ara-Coatings und Viant Medical. Aussteller bei der Smart Automation, Digitale Fachmesse für die industrielle Automatisierung, sind u.a.: Siemens, Wago Kontakttechnik, All for One Group, EKS InTec, Rafi und Glaess Software & Automation. Weitere Informationen im Teaser-Video zum Virtual Manufacturing Day 2020: https://youtu.be/yifnsiIG7TI. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung erfolgt über https://www.tom-meetings.com/event/virtual-manufacturing-day_de/.

Über Foba

Alltec mit seiner Marke Foba Laser Marking + Engraving ist einer der führenden Hersteller und Anbieter von innovativen Lasermarkierlösungen. Beschriftungslaser, Lasermarkiermaschinen und bildgebende Kennzeichnungsworkflows von Foba kommen v.a. in der Automobilzulieferindustrie, Medizintechnik, Elektronik und Kunststoffindustrie sowie im Werkzeug-, Metall- und Formenbau zur Kennzeichnung einer Vielzahl an Materialien und Produkten zum Einsatz. Ein weltweiter Vertrieb sowie internationale Vertriebspartner und Servicestandorte bedienen die globalen Märkte. Seit 2004 gehört Alltec/Foba mit der Firmenzentrale bei Lübeck zur US-amerikanischen Danaher Corporation.

www.fobalaser.com/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.