Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Gabriel-Chemie: Lasermarkierung mit vielfältigen Möglichkeiten

Der Konsument von heute möchte innovativ und persönlich von einem kreativen Verpackungsdesign und dem entsprechenden Marketingkonzept angesprochen werden. Insbesondere in der Welt der Kosmetikindustrie und auch bei Lebensmittelverpackungen sind nicht nur optische Merkmale, sondern auch haptische und funktionelle Eigenschaften gefragt – eine Verpackung für alle Sinne.

Der Laser-Additiv-Masterbatch ermöglicht nicht nur kontaktfreie und dauerhafte Markierungen, sondern lässt auch keine Wünsche bei Designs offen, wie hier mit Holzoptik. (Foto: Gabriel-Chemie)

Eine ideenreiche Materialauswahl, außerordentliche Oberflächengestaltungen und intelligente Additive im Kunststoff beeinflussen die erfolgreiche Markeneinführung eines Produktes und somit auch die Akzeptanz beim Endverbraucher maßgeblich. So können Tuben, Flaschen, Tiegel, Spendersysteme, Kappen, Verschlüsse und viele weitere Objekte mit der Lasertechnologie veredelt werden. Die Gabriel-Chemie Gruppe bietet hierzu Full-Service: Von der Projektidee bis zur Realisierung.

Ein Laser-Additiv-Masterbatch ermöglicht die kontaktfreie, dauerhafte Markierung oder Beschriftung von Kunststoffteilen, ganz ohne Druckfarbe und Lösungsmittel. Eine Markierung ist auf weichen, rauen, gestuften und gekrümmten Flächen möglich sowie gleichzeitig abriebfest, chemikalienresistent und lichtecht.

Der Einsatz von Laser-Additiv-Masterbatch unterstützt individuelle Designs und personalisierte Markierungen und eignet sich für komplexe und schnell wechselnde Layouts. Die Gabriel-Chemie
Gruppe hat sich seit Beginn der Lasermarkierung auf Kunststoffen mit dieser Technologie
auseinandergesetzt.

„Die Lasermarkierung auf Kunststoffen ermöglicht ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten zu aktuellen Trends wie Individualisierung und auch Personalisierung von innovativen Produkten. Computergesteuert lassen sich schnell und flexibel kreative Designs realisieren, die den modernen Kunden am PoS besonders ansprechen und zum Kauf motivieren. In Zusammenarbeit mit unserem Laserbeschriftungspartner der beLaser GmbH haben wir schon wunderschöne neue Produktideen realisiert“, freut sich Ulf Trabert, Corporate Brand Manager.

Funktionale Eigenschaften

Ob für Barcodes, Sicherheitsplomben, Automobilzubehörteile im Interieur- und Exterieur-Bereich, Security-Kennzeichnungen oder Markierungen von medizinischen Artikeln und Laborbedarf – der Anwendungsbereich der kontaktfreien Beschriftung von Kunststoffteilen ist vielfältig. Produktsicherheit durch dauerhafte und fälschungssichere Kennzeichnungen ist ein weiterer funktionaler Vorteil, welcher das Lasern mit sich bringt.

Vorteile und Vielfalt in der Verarbeitung

Das Produktportfolio besteht aus Laseradditiven und Kombinationsmasterbatch – Farbe und Additiv – die für alle Thermoplaste geeignet sind. Der Masterbatch ist für die Verarbeitung auf Spritzgießmaschinen, Hohlkörpermaschinen und für die Extrusion von Dickwandartikeln geeignet. Auf Anfrage liefert Gabriel-Chemie auch Masterbatch für die Folienextrusion.

Gabriel-Chemie baut die bereits eng anhaltende und zukunftsträchtige Kooperation mit beLaser aus. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung ist das Unternehmen ein wertvoller Ansprechpartner und Spezialist für Lasergravur, Laserbeschriftung und Produktkennzeichnung von unterschiedlichsten Materialien.

www.gabriel-chemie.com/laser-additiv
www.belaser.de

Ein Gedanke zu „Gabriel-Chemie: Lasermarkierung mit vielfältigen Möglichkeiten

  1. AvatarDieter CARL

    Das habe ich schon vor Jahren bei A.S. Schulman in Kerpen und den Quarzwerken in Frechen entwickelt. Das Interesse der Arbeitgeber war gering, die zugehörigen Patente waren erarbeitet, wurden aber nicht finanziert.
    Die ganze Mineralmehl – Palette habe ich getestet, aber was macht ein studierter Chemieingenieur gegen
    eine übermächtige Kaufmänner – Riege. Inzwischen bin ich seit 12 Jahren pensioniert, aber der Kopf funktioniert noch. Schriftliche Unterlagen zu der Thematik besitze ich nicht mehr. Zu einem Gespräch, z.B. bei der K 2019 bin ich ich gerne bereit, um die Thematik zu diskutieren.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Dieter Carl

    Dieter Carl

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.