Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Helios: Fördergeräte mit Entstaubung

Die einzelnen Phasen des Helioflo-Fördergerätes mit Entstaubung von links nach rechts: ohne Granulat mit geschlossenem Schieber, mit gefördertem Granulat, Sichtung durch Granulat aufwirbeln, mit entstaubtem Granulat fertig zur Verarbeitung. (Abb.: Helios)

Die einzelnen Phasen des Helioflo-Fördergerätes mit Entstaubung von links nach rechts: ohne Granulat mit geschlossenem Schieber, mit gefördertem Granulat, Sichtung durch Granulat aufwirbeln, mit entstaubtem Granulat fertig zur Verarbeitung. (Abb.: Helios)

Auf der Fakuma präsentiert die Helios GmbH, Rosenheim, erstmals ein neuartiges Druckluft-Fördergerät mit zweistufiger Entstaubung. Mit Helioflo kann der Ausschuss aufgrund von Staub im Granulat beim Spritzgießprozess erheblich reduziert werden.

Exakte Portionen von 100 bis 200 g werden in einen Entstaubungsraum aus Spezialglas gefördert und dabei bereits das erste Mal entstaubt. Bei der anschließenden Sichtung wird Luft eingedüst und das Granulat aufgewirbelt. Insgesamt wird so bis zu 99 % des anhaftenden Staubes vom Granulat entfernt und separat abgeschieden. Die entstaubte Portion wird über einen Flachschieber an den Trockner oder direkt an die Produktionsmaschine übergeben.

Zur Standardausrüstung gehören:

  • Materialförderung durch Ejektor-Saugfördertechnik
  • Entstaubungskammer aus Spezialglas
  • Granulat-Aufwirbelung durch Druckluftdüsen im Auslaufschieber
  • Zwischenreinigung der Entstaubungskammer wählbar
  • Verschleißfestes Saugrohr aus Edelstahl
  • Kapazitive Füllstandsonden
  • Separater Staubsammelbehälter mit großem Reinluftfilter
  • Förder- und Entstaubungs-Steuerung mit Funktionstasten

Optional ist verfügbar:

  • Zwei-Komponentenausführung Helioflo 2K für Neuware und Mahlgut
  • Konischer Zwischenbehälter 0,5 oder 3 Liter
  • Maschinenadapter mit Absperrschieber für Spritzgießmaschinen

www.helios-systems.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.