Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

JSP: Partikelschaum aus maritimen Industrieabfällen

Produkte aus dem EPP-Partikelschaum Arpro 35 Ocean. (Foto: JSP)

Produkte aus dem EPP-Partikelschaum Arpro 35 Ocean. (Foto: JSP)

Der Rohstoffhersteller JSP, Tokio (Japan), erweitert ab sofort seine Palette an EPP-Partikelschaum (Expandiertes Polypropylen), die unter dem Handelsnamen Arpro vertrieben wird, um weitere Produkte mit Rezyklatanteil.

Ab sofort gibt es eine Produkttype in mittlerer Schüttdichte (34 g/l) für Leichtbau-Formteile mit Raumgewichten zwischen 40 bis 70g/l unter der Bezeichnung Arpro 35 Ocean mit 15 % Rezyklatanteil.

Es zeichnet sich durch vergleichbare physikalische Eigenschaften und Verarbeitung wie Neuware aus. Die Zugfestigkeit von Arpro 35 Ocean bei 45 g/l beträgt 615 kPa und bei 60 g/l 830 kPa. Bei der Herstellung wird im Vergleich zu Neuware 7 % weniger CO2 produziert.

Für alle Arpro-Ocean-Produkte mit Rezyklatanteil wird ausschließlich Rezyklat aus maritimen End-of-Life-Industrieabfällen wie Fischernetzen und Seilen, und nicht aus Produktionsausschuss, verwendet, wodurch auch die besondere Färbung zustande kommt.

„Mit Arpro 35 Ocean liefert JSP einen weiteren Baustein in der Abfallvermeidung am Beispiel von stofflichem Recycling zur Entlastung der Meere“, sagt Vice President Sales, Frank Tölle. „Damit verringern Sie die Menge an Plastikmüll die unsere Umwelt belastet und schonen Ressourcen“

www.jsp.com
www.arpro.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.