Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Karl Finke: Attraktive Farben für PCR-Werkstoffe

Durch individuelle Anpassung von Färbemitteln lassen sich PCR-Materialien in vielen attraktiven Farbtönen einfärben. (Fotos: Finke)

Durch individuelle Anpassung von Färbemitteln lassen sich PCR-Materialien in vielen attraktiven Farbtönen einfärben. (Fotos: Finke)

Die Einfärbung von PCR-Polyolefinen stellt eine große Herausforderung dar. Nicht alles, was sich mit Neumaterial realisieren lässt, ist auch auf gleiche Weise mit PCR-Material umsetzbar. Grund dafür ist vor allem die Eigenfärbung des PCR-Materials, die zudem noch von Charge zu Charge schwanken kann. Durch individuelle Anpassung von Färbemitteln lassen sich PCR-Materialien trotzdem in vielen attraktiven Farbtönen einfärben.

Karl Finke, Wuppertal, macht nun am Beispiel eines Polyolefins erfahrbar, was sich bei der Einfärbung von PCR-Material mit Masterbatchen erreichen lässt, und wo die Grenzen liegen. Dazu wurde ein PCR-Polyolefin, das eine graue deckende Eigenfärbung aufweist, mit einem Farbmasterbatch eingefärbt und zu Spritzgussplaketten verarbeitet. Dabei wurden ein jeweils ein Rot-, ein Gelb-, ein Grün- und ein Blauton in verschiedenen Masterbatchkonzentrationen eingesetzt, um die Farbwirkung zu demonstrieren. Schon eine Masterbatchkonzentration von 1 % zeigt selbst im dunklen Rezyklat eine deutliche Farbwirkung, deren Intensität mit zunehmender Masterbatchkonzentration zunimmt. Der Vergleich mit einem Neuwareplättchen, das mit dem gleichen Masterbatch bei gleicher Konzentration eingefärbt wurde, offenbart den Unterschied, der sich aus der Eigenfärbung der PCR ergibt.

„Unsere Kunden staunen immer wieder, wenn wir ihnen das so plastisch vor Augen führen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Felix Finke. „Natürlich stellt die Einfärbung von PCR-Materialien eine besondere Herausforderung dar, aber wir können unsere Kunden auch hier unterstützen und innerhalb kürzester Zeit eine individuelle Lösung anbieten, die sie rasch in ihrer Produktion umsetzen können.“

Lackähnliche Oberflächen

Sollte sich die gewünschte Farbwirkung für ein PCR mit einem individuellen Masterbatch nicht erreichen lassen, hat Finke ein weiteres Verfahren entwickelt, das die Herstellung attraktiver Polyole-finflaschen mit hohem Rezyklatanteil ermöglicht. Der Prozess ermöglicht mit geringem Pigmenteinsatz ein verlässliches Farbergebnis. Durch eine Coextrusionstechnologie können Recyclingmaterial und Neumaterial getrennt verarbeitet und in verschiedene Schichten eingebracht werden. Da die äußerste Schicht nicht aus Recyclingmaterial besteht, ergibt sich für die Dekoration zusätzlicher Gestaltungsspielraum. So sind zahlreiche Buntfarben und viele Pastelltöne möglich, die zusätzlich mit Effekten, wie Metallic-Look, Perlglanz oder Glitzer ausgestattet werden können. Auf dunklem Untergrund kann für die Außenschicht auch ein Masterbatch mit Interferenzfarbe aus der Fibaplast- Reihe verwendet werden. Sehr schöne Pastelltöne, die dem Produkt einen Vintage-Look verleihen, können mit hochgefüllten Compounds aus der Fibafekt-Reihe erzielt werden. Auch bei hoher Pigmentbeladung im Compound gelingen dabei streifenfreie Einfärbungen. Die Fibafekt-Serie ermöglicht darüber hinaus, im Coextrusionsverfahren lackähnliche Strukturen und Oberflächen zu schaffen.

Einstoffverpackung durch Lasermarkierung

Finke hat außerdem das Masterbatchprogramm zur Lasermarkierung erweitert. Für die Polymere PP, PE, PET, PC, ABS, PLA, PA 6 und PA 12 bietet Finke jetzt in der Fibaplast-Reihe sowohl Additivbatche zur funktionalen Modifikation von bestehenden Farbkonzentraten als auch Fibaplast-Kombibatche, die Farbe und Funktion vereinen. Durch die Lasertechnologie können Kunststoffverpackungen direkt gekennzeichnet werden. Der Hersteller kann daher auf zusätzliche Etiketten verzichten und seine Verpackungen werden gemäß Verpackungsgesetz 2019 (VerpackG) als Einstoffverpackungen eingestuft. Die Additiv- und Masterbatch-Technologie für die farbige Lasermarkierung hat Finke im eigenen Haus entwickelt. Langjährige Erfahrung und ein Nd:YAG-Laser im Finke-Technikum sorgen dafür, dass jeder Kunde innerhalb kürzester Zeit ein speziell auf seine Anwendung zugeschnittenes Produkt erhält und seine Ideen schnell zur Marktreife bringen kann.

Farben und Emotionen

Die Color Inspiration Boxen von Finke sind zu den Farbwelten Rot, Blau und Gelb erhältlich. Eine Box zur Farbwelt Grün soll in Kürze folgen. (Fotos: Finke)

Die Color Inspiration Boxen von Finke sind zu den Farbwelten Rot, Blau und Gelb erhältlich. Eine Box zur Farbwelt Grün soll in Kürze folgen. (Fotos: Finke)

Jede Farbe erzeugt beim Betrachter einen Farbeindruck, der eine emotionale Wirkung hat und bestimmte Assoziationen weckt. Finke hat nun in einer Serie von Color Inspiration Boxen Informationen über die Bedeutung der verschiedenen Farben gesammelt und zahlreiche Farbmuster dazu zusammengestellt. Damit möchte Finke einladen, in die verschiedenen Farbwelten einzutauchen und sie auf der Suche nach dem richtigen Farbton für ihr Produkt begleiten. Schließlich ist Farbe eine entscheidende Komponente des stimmigen, attraktiven Designs und sollte die Eigenschaften des Produktes optimal unterstreichen. Ist der passende Farbton gefunden, findet das Finke-Team die exakt darauf abgestimmte Einfärbelösung, denn das ist eine der Kernkompetenzen des Unternehmens. Color Inspiration Boxen sind zu den Farbwelten Rot, Blau und Gelb erhältlich. Eine Box zur Farbwelt Grün soll in Kürze folgen.

www.finke-colors.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.