Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Kiefer: Werkzeugtechnologie für Thermoformen, Spritzgießen und PET-Blasformen

Innovative Werkzeugtechnologie unter anderem für das Thermoformen stehen im Mittelpunkt des Auftritts von Kiefer. (Foto: Kiefer)

Innovative Werkzeugtechnologie unter anderem für das Thermoformen stehen im Mittelpunkt des Auftritts von Kiefer. (Foto: Kiefer)

Innovative Werkzeugtechnologie wie ein Tiefziehwerkzeug formend/stanzend mit extremen Seitenschiebern, IML im Thermoformen mit geringeren Investitionskosten, eine neue Werkzeugtechnologie namens „skew“ für „das etwas schräge Produkt“, kerbenloser Bandstahl sowie innovatives Oberstempelmaterial: Form X, Form 2X und Form LX sind die die Neuheiten der Kiefer Werkzeugbau GmbH, Schwaigern, auf der K 2019.

Kundenorientierung ist oberstes Ziel des Unternehmens. Dafür bringt Kiefer sein über
30-jähriges Know-how als unabhängiger Werkzeug- und Formenbauer in die vom Kunden gestellten Aufgaben und Projekte ein – und das übergreifend für die Bereiche Thermoformen, Spritzgießen und PET-Blasformen. Zuverlässigkeit und Innovationskraft machen das Unternehmen nach eigenen Angaben zu einem führenden Partner für die Kunststoffverarbeitung. Dabei wird den immer komplexer werdenden Anforderungen an die Werkzeuge aus den Bereichen Medizintechnik, Verpackungstechnik und Lebensmitteltechnik Rechnung getragen.

Ständig steigende Rohstoff- und Energiepreise sowie die Forderung nach Erhaltung der natürlichen Ressourcen erfordern außerdem neue sparsame Konzepte. Nachhaltigkeit und ein immer kleinerer CO2-Fußabdruck spielen deshalb auch bei der der Entwicklung von Thermoformwerkzeugen eine wichtige Rolle. Dank weiterentwickelter Komponenten und vereinfachten Bauweisen werden technologisch ausgereifte und wirtschaftliche Lösungen realisiert. Im angegliederten Technikum werden Testläufe der Kundenwerkzeuge gefahren und Kleinserien im Auftrag der Kunden produziert.

Eine entscheidende Rolle spielen dabei auch 3-D-Drucker. Neuester Zugang bei Kiefer ist ein Metall-3-D-Drucker. Anwendungen findet dieser bei der Herstellung von Prototypen und einzelnen Bauteilen. Mit einem Bauvolumen von 250 x 250 x 325 mm ermöglicht er die schnelle, flexible und wirtschaftliche Herstellung von Metallbauteilen direkt aus CAD-Daten. Der Vorteil: Bauteile können direkt und ohne große Vorbereitungszeit kurzfristig gefertigt werden.

www.kiefer-mold.de

Dieser Anbieter stellt auf der K 2019 Düsseldorf in Halle
					3 am Stand 03-C94 aus
Halle: 3
Stand: 03-C94

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.