Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

KraussMaffei Berstorff: Compoundierextruder für den chinesischen Markt

Der neuer Zweischneckenextruder ZE GP Agile ist vorwiegend für chinesische Compoundeure mit Standardaufgaben konzipiert. (Foto: KraussMaffei Berstorff)

Der neuer Zweischneckenextruder ZE GP Agile ist vorwiegend für chinesische Compoundeure mit Standardaufgaben konzipiert. (Foto: KraussMaffei Berstorff)

KraussMaffei Berstorff, Hannover, präsentierte Ende Mai auf der Chinaplas die neue Zweischneckenextruder-Baureihe ZE GP Agile aus dem chinesischem Werk der KraussMaffei-Gruppe in Haiyan. Schwerpunkmäßig richtet sich diese Baureihe verstärkt an Compoundeure, die wachsen und dadurch ihre Produktivität weiter steigern wollen

„China ist für KraussMaffei Berstorff ein wichtiger Markt von dem auch künftig von einem weiteren Marktwachstum ausgegangen wird“, berichtet Leo Yuan, Vice President Extrusion China, Shanghai KraussMaffei Machinery. „Die Entwicklung der neuen Baureihe konzentrierte sich auf die Bedürfnisse, die für die Kunden aus dem chinesischen und asiatischen Raum besonders im Vordergrund stehen: Hohe Produktivität, herausragende Zuverlässigkeit bei einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Yuan weiter.

Für unterschiedliche Anwendungen und Durchsatzleistungen umfasst die Baureihe drei Modelle mit Schneckendurchmesser von 52, 62 und 77 mm. Angetrieben werden die Extruder mit jeweils zwei unterschiedlichen wassergekühlten Motoren für Schneckendrehzahlen von 600 1/min oder 900 1/min.

Auf dem aktuellen Stand der Technik

Die neue ZE GP Agile ist ausgestattet mit Schneckenelementen und Dornen aus speziellen Werkstoffen. So erreichen Compoundeure höchste Durchsätze. Darüber hinaus punktet sie mit einem erweiterten Gehäusebaukasten mit 4- und 6-D-Gehäusen, um die Verfahrenseinheit präzise auf die Anforderungen abzustimmen. Alle Gehäuse bieten eine präzise Temperaturführung. Die Kühlung erfolgt über Wasser-Einspritzung, die Beheizung direkt und schnell mit elektrischen Hochleistungs-Heizpatronen. Das Klemmflanschsystem C-Clamp vereinfacht die Montage und Demontage der Gehäuse. Dadurch lassen sich die Rüstzeiten bei Gehäusewechseln verkürzen.

Zur Grundausstattung gehören ein stabiler Grundrahmen mit Freiräumen für die Aufnahme von Temperiergeräte, Ölschmierung. Die moderne Steuerungssoftware lässt sich nahtlos in die digitale Fabrik integrieren, ready-for Industrie 4.0. Über ein Bedienpanel werden alle wichtigen Extruderinformationen direkt an der Maschine angezeigt.

www.kraussmaffeiberstorff.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.