Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Lanco: Exaktes Dosieren mit neuem Dosierprinzip

Mit einem völlig neuen Dosierprinzip dosiert der Batchserver auch kleine Materialmengen exakt. (Foto: Lanco)

Mit einem völlig neuen Dosierprinzip dosiert der Batchserver auch kleine Materialmengen exakt. (Foto: Lanco)

Mit dem tempometrischen Dosieren wird die Lanco GmbH, Hanau, auf der Fakuma zum ersten Mal einem breiten Publikum ein seither nicht bekanntes Dosierprinzip für Masterbatches und Additive vorstellen.

Traditionelle Verfahren wie volumetrische und gravimetrische Dosierung von Rohstoffkomponenten und Additiven sind häufig überfordert oder zu teuer, wenn es um geringe Durchsätze und Zugabemengen von nur wenigen Prozent geht. Gravimetrische Geräte sind wegen des statischen Wägeprinzips, das allein auf Schwerkraft basiert, nur schwer auf Maschinen einsetzbar die sich ständig bewegen und wo Erschütterungen unvermeidbar sind.

Das tempometrische Dosierprinzip des Lanco Batchsavers ist dagegen ein dynamisches Verfahren, bei dem die Wirkung der Schwerkraft beim freien Fall des Dosierguts in Verbindung mit exakter Zeitmessung des Materialaustrags zu dauerhafter und erschütterungsunempfindlicher Präzision führt. Erste Geräte sind seit Herbst 2013 im Dauerbetrieb auf Spritzgießmaschinen und Extrudern im Einsatz. Die Betreiber sind nach Angaben von Lanco durchweg mit der leichten Bedienbarkeit und der Farbkonstanz, die ohne Mischer auskommt, zufrieden. Selbst bei Zugabemengen deutlich unter 0,5 % sind z. B. einwandfreie transparente Einfärbungen möglich. Schnelle Farbwechsel mit minimalem Reinigungsaufwand sind beim Lanco Batchsaver der Normalfall.

Wegen der exakten Farbdosierung sind die neuen Lanco-Geräte geeignet, den Verbrauch von Farben und Additiven zu optimieren. Die Betreiber dieser Geräte können sich von der Vorgabe des Farbherstellers lösen und müssen nicht mehr die mehrfachen Zugabemengen dosieren. Sie können mit dem Minimum an Farbe oder Additiv arbeiten, wobei ihr Produkt dauerhaft ohne Schwankungen eingefärbt und fehlerfrei aus der Maschine kommt.

Die Steuerung des Batchsavers basiert auf einem schnellen Mikrocontroller und hat standardmäßig eine RS485-Schnittstelle mit Modbus-Protokoll. Lanco stellt auf Wunsch allen Betreibern der neuen Geräte kostenlos eine lizenzfreie Software zur Verfügung, die auf herkömmlichen Windows-Rechnern läuft und mit der man z. B. eine Rezepturverwaltung aufbauen kann. Auch alle Einstellungen an der Steuerung können dann sowohl per Hand als auch über den PC erledigt werden. Für weiter reichende Funktionen wie Protokollierung von Produktionsdaten bietet Lanco einen kundenspezifischen Software-Service an.

www.lanco.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.