Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Padanaplast: HFFR-Compounds für Kabel im elektrischen Antriebsstrang

Die auf vernetzbare und halogenfrei flammwidrige Polyolefincompounds (XLPO-HFFR) für Draht- und Kabelanwendungen spezialisierte Padanaplast, Roccabianca (Italien), zeigt Anfang April auf der Wire 2020 in Düsseldorf eine Reihe von Produkten, die gezielt darauf ausgerichtet sind, die strikten Anforderungen der Elektromobilität in der Automobilindustrie zu erfüllen.

Zu den präsentierten Compounds zählt u. a. Cogegum GFR 1709-27, ein neues Versuchsmaterial speziell für ultraflexible T4-Batteriekabel im Antriebsstrang künftiger Elektrofahrzeuge.

Padanaplast zeigt auf der Messe außerdem Cogegum GFR 1401-76 und GFR 1401-190, zwei Produkte im Einklang mit den wichtigsten Automobilkabel-Normen, einschließlich ISO 6722 Klasse C und SAE J 1128. Beide Compounds bieten optimierte Leistungseigenschaften und kosteneffiziente Verarbeitbarkeit für primäre Isolierungen gemäß Kabelkategorie T3.

Im Rampenlicht auf dem Stand des Unternehmens stehen darüber hinaus Typen der Produktfamilie Polidiemme G, die alle Anforderungen der EN 50620 für Ladekabel von Elektrofahrzeugen erfüllen und als Isoliermaterialien hohe Flexibilität und Zuverlässigkeit sicherstellen.

Alle der genannten Materialtypen basieren auf einer Silanpfropftechnologie in Verbindung mit einem halogenfreien Flammschutzsystem. Automobile Drahtisolierungen und Kabelummantelungen aus diesen Compounds zeichnen sich durch nicht-korrosive Eigenschaften aus, was auch das Recyceln von Altfahrzeugen erleichtert.

www.padanaplast.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.