Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Polytan: Fußball-Kunstrasen ohne Einstreugranulat

Der Fußball-Kunstrasen LigaTurf Motion kommt ohne Verfüllung aus Gummigranulat, Kork oder sonstigem Performance-Infill aus. (Foto: Polytan)

Der Fußball-Kunstrasen LigaTurf Motion kommt ohne Verfüllung aus Gummigranulat, Kork oder sonstigem Performance-Infill aus. (Foto: Polytan)

Ein hochfunktionales Kunstrasensystem für Fußball, das ohne Einstreugranulat auskommt? Was bislang nur im Feldhockey Standard war, hält dank Polytan, Burgheim, nun auch in der Welt des Amateur- und Profifußballs Einzug. Die auf der diesjährigen FSB präsentierte Produktinnovation LigaTurf Motion kombiniert erstmals drei unterschiedliche Kunststoffgarne in einem System und bietet damit Spieleigenschaften, die den seit Jahren bewährten mit Sand und Gummi verfüllten Kunstrasensystemen sehr nahe kommen.

Als Antwort auf die öffentlich geführte Infill-Diskussion der letzten Monate in Deutschland hat Polytan einen Kunstrasen für Fußball entwickelt, der komplett ohne Verfüllung aus Gummigranulat, Kork oder sonstigem Performance-Infill auskommt. Das Besondere an der Neuheit ist, dass dies nicht auf Kosten der Spieleigenschaften des Platzes geht – sie bleiben ähnlich gut wie bei den bereits seit Jahren etablierten mit Sand und Gummi gefüllten Kunstrasensystemen, bei denen das Infill in erster Linie für die guten Spieleigenschaften und den Spielerschutz verantwortlich ist.

Mit dem LigaTurf Motion ist es Polytan nun gelungen, einen Kunstrasen auf den Markt zu bringen, der sich trotz des Verzichts auf Infill auch für Fußball eignet. Möglich macht diese Entwicklung die Kombination von drei unterschiedlichen Kunststoffgarnen in einem Produkt.

Das erste, beim LigaTurf Motion eingesetzte LigaTurf RS+-Filament ist glatt und wurde ursprünglich für Kunstrasensysteme entwickelt, die vor allem im Profi-Fußball zur Anwendung kommen. Da die LigaTurf RS+-Filamente länger sind als die sonstige Rasenoberfläche stechen sie optisch hervor und sorgen außerdem für ein angenehm weiches Hautgefühl bei den Tacklings. Zu den weiteren positiven Fasereigenschaften gehören ein sehr gutes Rückstellvermögen und hohe Verschleißfestigkeit.

Das zweite Filament, das LigaGrass Pro-Garn, hat eine gekräuselte Struktur, stabilisiert den Rasen zusätzlich und erzeugt die nötige Traktion für die Fußballer. Für Fülle und ein naturrasenähnliches Erscheinungsbild sorgt das dritte Filament im Bunde: das ebenfalls gekräuselte und besonders weiche Synergy-Garn. Alle drei Filament-Typen sind strapazierfähig, UV-stabil und reduzieren durch die patentierten CoolPlus-Pigmente an heißen Tagen die Erwärmung der Rasenoberfläche.

Frisch und natürlich mutet das Spielfeld durch die TriColour-Farbgebung an, bei der drei Grüntöne in einem Garn kombiniert werden. Friedemann Söll, Leiter Produktmanagement und Marketing Kunstrasen bei Polytan sieht großes Potenzial in der auf der FSB erstmals vorgestellten Produktentwicklung: „Mit dem LigaTurf Motion können wir allen Fußballvereinen ein pflegeleichtes Kunstrasensystem mit sehr guten Spieleigenschaften bieten, das vollständig ohne Infill auskommt.“

www.polytan.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.