Produkte im Einsatz

Covestro: Digitales Schichtbuch in weltweit 90 Produktionsanlagen

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Eschbach.

Mit Shiftconnector setzt die Covestro AG, Leverkusen, im Rahmen ihrer Digitalisierungsinitiative auf ein neues elektronisches System, um die Schichtübergabe im gesamten Konzern zu verbessern. Damit werden die Vorteile des digitalen Wandels unmittelbar zu den Menschen in den Produktionsbetrieben getragen. Aktuell sind bereits über 40 Betriebe auf der ganzen Welt mit Shiftconnector ausgestattet und weitere 50 Fertigungsanlagen sollen bis Ende 2019 folgen. Am Ende sollen 8.000 Anwender vom digitalen Schichtbuch als verlässliche Informationsquelle bei ihrer Schichtübergabe profitieren.

Frühbesprechung bei Schichtübergabe: ab jetzt nicht mehr ohne den Shiftconnector bei Covestro. (Foto: Covestro)

Frühbesprechung bei Schichtübergabe: ab jetzt nicht mehr ohne den Shiftconnector bei Covestro. (Foto: Covestro)

Wer bei der Schichtübergabe seiner Fertigungsanlagen auf ein digitales Werkzeug zurückgreifen kann, ist klar im Vorteil. Davon ist inzwischen auch das gesamte Digitalisierungs-Team im Produktionsbereich von Covestro in Leverkusen überzeugt. Mehr als zwölf Jahre ist das interaktive Schichtbuch von Eschbach inzwischen am Markt. „Der Kern unserer Schichtbuch-Software ist es, die Kommunikation und Dokumentation im Produktionsbetrieb zu digitalisieren“, erklärt Andreas Eschbach, Geschäftsführer bei der Eschbach GmbH. „Von unseren Shiftconnector-Anwendern haben wir immer wieder gehört, dass ein großer Vorteil in der einfachen, fortlaufenden Erfassung der Vorkommnisse liegt. So stehen beispielsweise bei Schichtübergabe alle relevanten Informationen unmittelbar zur Verfügung.”

Papierlos in die nächste Schicht

Diese Potentiale hatte auch Covestro erkannt, als sich das zuständige Digitalisierungs-Team vor anderthalb Jahren an Eschbach wandte. „Schichtübergaben sind traditionell ein neuralgischer Punkt in einem 24-Stunden-Schichtbetrieb“, weiß Dr. Klaus Schäfer, CTO und Vorstandsmitglied bei der Covestro AG, aus seiner fast 30-jährigen Erfahrung in der Prozessindustrie. Ergo galt es für Covestro im Rahmen der unternehmensweiten Digitalisierungsinitiative, diesen kritischen Prozess zu verbessern und global zu vereinheitlichen.

„Eine Kernanforderung an die IT bestand darin, ein global einheitliches elektronisches System für die Schichtübergabe zu implementieren“, erinnert Covestro-Projektleiter Michael Knust an die Anfänge 2018. Zuvor kamen bei dem Werkstoffhersteller unterschiedliche elektronische und papierbasierte Ansätze für die Schichtübergabe zum Einsatz. Und Stephan Krebber, Program Director Digitalisierung bei Covestro ergänzt: „Die Anforderungen waren klar: wir wollten ein System finden, das wir weltweit für alle Betriebe nutzen können, auch wenn es regional unterschiedliche Anforderungen gibt.“

Schichtübergabe digital und webbasiert

Die wichtigsten Erwartungen an das neue digitale Schichtbuch bringt Michael Knust wie folgt auf den Punkt: „Die technische Anforderung an das System war im Endeffekt, dass es webbasierend ist, dass ich von verschiedenen Orten aus das System bedienen kann und dass eine Schnittstelle in Richtung SAP vorhanden ist.“

Ein weiterer zentraler Punkt bei dem internationalen Roll-out war die aktive Einbindung aller Mitarbeiter in den Betrieben. Dr. Schäfer betont: „Ich glaube, bei allen diesen Veränderungen ist wichtig, dass für die Mitarbeiter in unseren Produktionsanlagen deren Arbeit mit diesen Automatisierungs- und Digitalisierungsprojekten einfacher und besser wird. Der Shiftconnector spielt da eine ganz entscheidende Rolle im Bereich der Produktion.“

Der bisherige Projekterfolg bestätigt diesen Ansatz. „Das Shiftconnector-Team bei Eschbach hat uns mit seiner Flexibilität und Schnelligkeit bei der Implementierung der Anwendung überzeugt“, sagt Krebber. Dass die Integration der Anwender weltweit bisher gelungen ist, bezeugt auch der von Covestro intern ausgelobte Innovation-Award – das Shiftconnector-Projektteam konnte diesen im Bereich Business-Processes 2018 für sich entscheiden.

Abteilungs- und Hierarchieübergreifende Integration

Damit auch die Kommunikation zur Instandhaltung nahtlos und ohne Informationsbrüche erfolgt, wurde eine Schnittstelle zu SAP PM realisiert. Außerdem kann auf das Schichtbuch durch Mitarbeiter bis auf Shopfloor-Ebene zugegriffen werden. Davon profitiert bspw. Schichtmeister Peter Gartz im täglichen Schichtbetrieb. „Früher war es so, dass ich meine Information mühsam vor Schichtende sammeln musste“, erinnert sich Gartz. Und Betriebsleiter Jan Schönberger fügt an: „Heute schreibt der Schichtmeister oder jeder andere Mitarbeiter auch eine Meldung im Shiftconnector, und wir sehen, was ist in den letzten drei Wochen jetzt wirklich Wichtiges passiert.“

Momentan läuft der Roll-out auf die weiteren 50 Produktionsanlagen auf Hochtouren. Da gibt es noch eine Menge zu tun für das Digitalisierungsteam bei Covestro. Stephan Krebber präzisiert: „Wir wollen bis Ende des Jahres fast alle Anlagen mit dem Shiftconnector ausstatten.“ In der Endausbaustufe nutzen dann 90 Betriebe das interaktive Schichtbuch für die Frühbesprechung und Schichtübergabe.

„Wir haben mit dem Shiftconnector ein Instrument, mit dem wir die Qualität, Effizienz und letztlich Sicherheit in unseren Betrieben weiter steigen können“, lautet das Fazit von CTO Dr. Klaus Schäfer.

www.eschbach.com