Produkte im Einsatz

Innovia Shrinkfilms: Automatische Düse für bessere Schrumpfschlauchfolien

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Nordson Corporation.

Als mit einer von der Innovia Shrinkfilms GmbH, Schkopau, zur Herstellung von Schrumpfschlauchfolien verwendete Düse viele Produkte außerhalb des Toleranzbereichs lagen, wechselte das Unternehmen zu einer Düse von der Nordson Corporation, Chippewa Falls (Wisconsin/USA), mit der die Einhaltung von Toleranzen um 30 % erhöht und die Anlaufzeiten verkürzt werden konnten.

Innovia ist ein Hersteller von Spezialfolien und ein Geschäftszweig von CCL Industries Inc., dem nach eigenen Angaben weltweit größten Hersteller von Etiketten. Innovia beliefert das schnell wachsende Schrumpfschlauchsegment des Etikettenmarkts und stellt hierfür transparente Folien her, die anschließend auf der Innenseite bedruckt, über einen Behälter gezogen und schließlich durch Wärmeschrumpfung an die Oberfläche des Behälters angepasst wird. Auf der Gießfolienanlage, in der die Nordson-Düse eingebaut wurde, verarbeitet Innovia eine Polystyrol-Mischung zu einer monoaxial ausgerichteten Folie.

Bei der neuen Düse, die die eines anderen Lieferanten ersetzte, handelt es sich um eine EDI Autoflex VI-RE H40. Wie die vorherige Düse ist auch die Autoflex-Düse automatisch und passt das transversale Dickenprofil mithilfe von Daten aus einem computergesteuerten nachgeschalteten Messsystem an, um Änderungen an der flexiblen oberen Lippe der Düse vorzunehmen.

„Im Vergleich zu unserer früheren Düse produziert die EDI-Autoflex-Düse von Nordson eine gleichmäßigere Folie mit einer um 30 % verbesserten Einhaltung von Toleranzvorgaben“, sagte Giuseppe Ronzoni, Werksleiter bei Innovia. „Die automatische Kontrolle der flexiblen Lippe ist schneller und genauer, wodurch unsere Anlaufzeiten so kurz sind wie noch nie.“

Die Düse EDI Autoflex VI-RE H40 produzierte eine gleichmäßigere Folie. (Foto: Nordson)

Die Düse EDI Autoflex VI-RE H40 produzierte eine gleichmäßigere Folie. (Foto: Nordson)

Die flexible Lippe einer Autoflex-Düse besteht aus durch Wärme angesteuerte Einstellblocks, die sich ausdehnen bzw. zusammenziehen, um den Lippenspalt an jenen Stellen der Folie anzupassen, die im Vergleich zum vorgegebenen Wert entweder zu dick oder zu dünn sind. „Die obere Lippe der Autoflex-Düse ist flexibel, wodurch die Anpassungen des Lippenspaltes schneller vorgenommen werden“, sagte Patrick Meinen, Produktmanager für Polymerdüsen bei Nordson.

Ein weiterer entscheidend wichtiger Faktor für die Produktqualität ist die Länge des Lippenaustritts bzw. die unmittelbar vor dem Lippenaustritt liegenden Lippenoberfläche (Bügelzone). „Die Bügelzone kann länger oder kürzer gemacht werden, um die Dicke, Flachheit und Oberflächenbeschaffenheit des Produkts zu optimieren“, sagte Meinen. „Die ältere Düse hatte nicht nur eine steife obere Lippe, sondern auch eine zu kurze Bügelzone. Bei unserer Autoflex-Düse optimierten wir die Bügelzone, um das Produktprofil zu kontrollieren und den Düsendruck zu regulieren.“

Beim Anlauf ermöglicht die schnelle Anpassung des Dickenprofils durch das Autoflex-System eine schnellere Herstellung des verkaufsfähigen Produkts. Die Konstruktion des Fließkanals bzw. Verteilers im Inneren der Düse trägt ebenfalls zu einer kürzeren Anlaufzeit bei.

„Die mit der EDI-Düse hergestellte Folie ist gleichmäßiger und senkt das Potenzial zur Wulstbildung auf der Produktrolle“, sagte Ronzoni. „Dadurch ergeben sich auch weniger Verspannungen des Endprodukts und bessere Aufdrucke.“

www.innoviafilms.com/applications/label-films/shrink-sleeve/
www.nordsonpolymerprocessing.com