Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Radici: PA-Blends mit vielen Anwendungsmöglichkeiten

Die neuen Blends der Reihe Radilon Mixloy kombiniert Polyamid und normalerweise damit nicht verträgliche Kunststoffe. (Foto: Radici)

Die neuen Blends der Reihe Radilon Mixloy kombiniert Polyamid und normalerweise damit nicht verträgliche Kunststoffe. (Foto: Radici)

Durch Kombination verschiedener Kunststoffe die Anwendungseigenschaften optimieren – dies ist das Ziel der neuen Produktfamilie unter dem Markennamen Radilon Mixloy, die die RadiciGroup High Performance Polymers, Bergamo (Italien), vorgestellt hat. Diese Kunststoffe basieren auf Polyamid.

Radilon Mixloy wird mit einer unternehmenseigenen Technologie hergestellt. Damit können Polymerblends aus handelsüblichen Kunststoffen kombiniert werden, die normalerweise nicht miteinander verträglich sind.

Dazu Nicolangelo Peduto, Manager F&E bei RadiciGroup High Performance Polymers: „Im Moment liegt der Fokus unserer Entwicklung auf diesen Blends. Weiterhin arbeiten wir an weiteren Werkstoffkombinationen, um geforderte Eigenschaften zu erreichen. Nur mit reinen Polymeren lassen sich nicht alle Anforderungen aus den Nischenmärkten erfüllen. Dank der vorgelagerten Integration in die Produktionskette für Polyamide können wir auf verschiedene Polymertypen zurückgreifen, die uns bei der Formulierung von Radilon Mixloy eine große Flexibilität ermöglichen.“

Bisher entwickelte Radilon-Mixloy-Qualitäten basieren auf PA 6, PA 66, langkettigen PA sowie auf Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen. Diese Blends kombinieren Leistungseigenschaften wie hohe Temperaturbeständigkeit und mechanische Festigkeit mit einer guten Oberfläche. Sie besitzen eine geringe Dichte, hohe Dimensionsstabilität und gute tribologische Eigenschaften. Neben der einfachen Verarbeitung gehört eine hohe Barriere-Wirkung durch die geringe Feuchtigkeitsaufnahme und damit verringerter Permeabilität zu den weiteren Vorteilen.

Die möglichen Einsatzgebiete sind vielfältig. So eignet sich Radilon Mixloy in der Automobilindustrie für Bauteile im Innenraum, bei denen gute Oberflächeneigenschaften sowie Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit gefragt sind. Ebenso kann es für viele Anwendungen im Exterieurbereich und im Motorraum eingesetzt werden.

Typische Anwendungen aus den Bereichen Konsumgüter, Elektro/Elektronik und allgemeine Industrie sind Sportartikel, Haushaltsgeräte, Haushaltsartikel sowie Gehäuse von elektronischen Geräten. Außerdem eignen sich Radilon-Mixloy-Materialien besonders für additive Herstellungsverfahren wie Filament-3D-Druck (FDM). Hier können diese ihre Vorteile wie eine einfache Verarbeitung und eine geringe Schwindung ausspielen.

www.radicigroup.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.