Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Sattler: Polymerübergreifende Farbtreue für Lamy-Einzelstücke

Schreibgeräteset Lamy 2000 für RED-Auktion. (Foto: Sattler)

Schreibgeräteset Lamy 2000 für RED-Auktion. (Foto: Sattler)

Kundenindividuelle Compounds auch in kleinsten Mengen hochwertig entwickeln und ausliefern: Einmal mehr hat die Sattler Kunststoffwerk GmbH die durchgängige Qualität ihrer punktgenau eingefärbten thermoplastischen Kunststoffe unter Beweis gestellt. So hat das in Mühlheim am Main ansässige Unternehmen im Auftrag seines langjährigen Kunden C. Josef Lamy GmbH, Heidelberg, in nur vierwöchiger Projektzeit zwei Compounds (Polycarbonat und ABS) in übergreifend identischer Farbgebung entwickelt. Die beiden zinnoberroten Werkstoffe sind bei der einmaligen Herstellung eines fünfteiligen Schreibgerätesets zum Einsatz gekommen. Zweck und Bestimmung des Unikats aus der Produktreihe LAMY 2000 war dessen Versteigerung im Rahmen der RED-Auktion. Diese wurde am 23. November 2013 durch das Auktionshaus Sotheby’s in New York zugunsten des wohltätigen Global Fund durchgeführt, der sich der Bekämpfung der Infektionskrankheiten AIDS, Tuberkulose und Malaria widmet. Das exklusive Schreibgeräteset Lamy 2000 erzielte in der Auktion 31.250 USD inklusive Aufgeld.

Edle Design-Einzelstücke für einen guten Zweck

Die Designer Sir Jonathan Ive und Marc Newson stehen gemeinsam mit U2-Sänger Bono hinter den RED-Auktionen. Die diesjährige Auktion umfasste ausgewählte Design-Ikonen sowie Arbeiten, die von den beiden Designern persönlich individualisiert wurden, so auch das Schreibgeräteset Lamy 2000 der Edition 01/01. Das Set enthält den Lamy 2000 Füllhalter, Kugelschreiber, Druckbleistift, Tintenroller und Mehrfarbkugelschreiber mit vier Farben. Der Füllhalter besticht durch eine 14-karätige Goldfeder mit Platinveredelung. Das zinnoberrote Set wurde in einer von Sir Jonathan Ive und Marc Newson eigens entworfenen Box präsentiert und um ein Lamy-Tintenfass für den Füllhalter ergänzt.

Kleinstprojekt mit besonderer Herausforderung

„Wir freuen uns sehr, dass Lamy bei diesem einzigartigen Design-Projekt auf unsere Compound-Expertise vertraut hat – und wir so nicht zuletzt auch einen kleinen Beitrag an der wohltätigen Aktion leisten konnten“, erklärt Michael Trapp, Geschäftsführer Sattler Kunststoffwerk. Für ihn lag die große Herausforderung des Projekts in der nachträglichen Veredelung der Objeke: „Lamy hat die Schreibgeräte nach ihrer Herstellung geschliffen, um die unverwechselbare Struktur herauszuarbeiten. Wir mussten daher die durchgängig gleiche Farbgebung und -intensivität nicht etwa für unsere beiden Granulate realisieren, die wir auf Basis verschiedener Polymere mit ihren abweichenden mechanischen Eigenschaften entwickelt haben, sondern für die fünf Endprodukte nach Spritzguss und Schliff.“

www.red.org
www.lamy.com
www.sattlerkunststoffwerk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.