Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Solvay: Hochtemperatur-PEEK mit chemischer Beständigkeit

Solvay hat mit KetaSpire PEEK XT das erste wirkliche Hochtemperatur-PEEK eingeführt. Das Material vereint die Chemikalienbeständigkeit von Standard-PEEK mit signifikant höherer Festigkeit und Steifigkeit im Umfeld erhöhter Temperaturen.

Neben der hohen Chemikalienbeständigkeit von PEEK hat KetaSpire PEEK XT von Solvay eine um 20 K höhere Glasübergangstemperatur und eine um 45 K höhere Schmelztemperatur als Standard-PEEK. Obwohl andere Hochtemperatur-Polyketone vergleichbare thermische Eigenschaften aufweisen, ist ihre Chemikalienbeständigkeit geringer als die von PEEK und KetaSpire PEEK XT.

„Es ist uns gelungen, die thermische und mechanische Leistungsfähigkeit deutlich zu steigern, ohne das Ether/Keton-Verhältnis von PEEK zu ändern, das für die überlegene Chemikalienbeständigkeit des Polymers verantwortlich ist“, sagt Doug Brademeyer, Ultra-Polymers Business Manager bei der globalen Geschäftseinheit Specialty Polymers von Solvay.

Der Sauergastest Norsok M710 dient zum Untersuchen der Materialeignung für Öl- und Gasanwendungen: Die Grafik zeigt, dass die mechanischen Eigenschaften von PEK und PEKEKK schon nach wenigen Tagen erheblich beeinträchtigt sind, was an der geringeren Chemikalienbeständigkeit dieser Polyketone gegenüber KetaSpire PEEK XT und Standard-PEEK liegt. (Grafik: Solvay)

Der Sauergastest Norsok M710 dient zum Untersuchen der Materialeignung für Öl- und Gasanwendungen: Die Grafik zeigt, dass die mechanischen Eigenschaften von PEK und PEKEKK schon nach wenigen Tagen erheblich beeinträchtigt sind, was an der geringeren Chemikalienbeständigkeit dieser Polyketone gegenüber KetaSpire PEEK XT und Standard-PEEK liegt. (Grafik: Solvay)

Echte PEEK-Polymere haben ein Ether/Keton-Verhältnis von 2:1. Bei allen anderen Hochtemperatur-Polyketonen, einschließlich Polyetherketon (PEK), Polyetherketonketon (PEKK) und Polyetherketon-Etherketonketon (PEKEKK), ist dieses Verhältnis kleiner, weshalb sie keine echten PEEK-Polymere sind.
Das neue KetaSpire PEEK XT von Solvay besitzt eine Glasübergangstemperatur von 170 °C und lässt sich bei nahezu gleichen Bedingungen verarbeiten wie Standard-PEEK, bei lediglich 20 K höherer Schmelzetemperatur. Bei erhöhten Temperaturen zeigt es jedoch eine signifikant höhere Festigkeit und Steifigkeit gegenüber Standard-PEEK, mit einem 400 % höheren Zugmodul einer nahezu 50 % höheren Zugfestigkeit bei 160 °C.

Darüber hinaus bietet KetaSpire PEEK XT gegenüber Standard-PEEK eine deutliche Verbesserung der elektrischen Eigenschaften bei 250 °C, einschließlich einer um 50 % erhöhten Durchschlagfestigkeit und einen um eine Zehnerpotenz höheren Durchgangswiderstand.

KetaSpire PEEK XT ist weltweit als unverstärktes, 30 % glas- oder carbonfaserverstärktes Spritzgießmaterial sowie in Extrusionsqualitäten, als Feinpulver für Formpressverfahren und als Grobpulver für das Compounding lieferbar. Alle Typen zeichnen sich durch gute Verarbeitbarkeit, Schmelzestabilität und Hochtemperatur-Chemikalienbeständigkeit im Vergleich zu PEK, PEKEKK und PEKK aus. Zu den primären Einsatzbereichen zählen Öl & Gas, Elektrotechnik & Elektronik, Drahlisolierungen und der Fahrzeugbau.

www.solvayspecialtypolymers.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.