Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Frimo: Effektive Ziernaht-Abdichtung

Dekorative Oberfläche im Innenraum des Automobils mit einer echten Ziernaht. (Foto: Frimo)

Dekorative Oberfläche im Innenraum des Automobils mit einer echten Ziernaht. (Foto: Frimo)

Auf der Fakuma zeigt Frimo, Lotte, wie echte Ziernähte an dekorativen Oberflächen im Interieur von Automobilen mit einem neu entwickelten Verfahren wirkungsvoll abgedichtet werden können. Das Durchdringen von Schaum auf die sichtbare Oberfläche des Bauteils wird so effektiv vermieden.

Bei immer mehr Fahrzeugen werden dekorative Oberflächen im Innenraum mit echten Ziernähten versehen. In seltenen Fällen werden sie von Hand genäht. In der Regel führt die Nähte dagegen ein Roboter an den dreidimensionalen Dekorhäuten, beispielsweise PVC Slush-Häuten, aus. Beim anschließenden Hinterschäumen mit Polyurethan ist es bedingt durch den Prozessdruck unvermeidbar, dass die Schaummasse an einzelnen Stellen durch die Löcher der Nähte auf die Gutseite des Bauteiles durchdringt. Das führt zu prozessbedingtem und kostspieligem Ausschuss. Ein marktübliches Verfahren, um dies zu verhindern, ist das vergleichsweise aufwändige Abkleben der Nähte mit Klebebändern. Trotzdem reicht diese Maßnahme häufig noch nicht aus.

Bei dem neuen Verfahren von Frimo zur automatisierten Ziernahtabdichtung wird mit einer robotergeführten Sprühlanze die Ziernaht auf der Innenseite der Dekorhaut mit einem schnell reagierenden Polyurethansystem eingesprüht. Durch die niedrige Viskosität kann das Dichtmaterial in die Naht eindringen und diese wirkungsvoll zu 100% abdichten. Ein Durchschäumen nach außen wird bei diesem speziellen Polyurethan-Sprühverfahren jedoch aufgrund des fehlenden Überdrucks bzw. Vakuums auf der Außenseite effektiv verhindert.

Eine besonders attraktive Option bei dieser Entwicklung ist es, das Abdichten der Nähte in einen getakteten Prozess zu integrieren, beispielsweise in Rundtisch-Anlagen zum Hinterschäumen. Auch ein Nachrüsten in bestehende Anlagenkonzepte ist denkbar. Da das PUR-System innerhalb von rund 30 Sekunden ausreagiert, ist der Prozessschritt so integrierbar, dass er kaum Auswirkungen auf die gesamte Taktzeit hat und somit einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung von Produktivität und Minimierung von Ausschuss leistet.

In den Bereichen Formschaum-Verarbeitung, Elastomer-Verarbeitung, Leichtbau-Composites und die PUR-CSM-Technologie für Polyurethan-Sprühanwendungen sowie das Überfluten von Struktur- und Dekorbauteilen kooperiert Frimo mit Hennecke in der PUR Automotive Alliance. Hierbei stellt Hennecke seine Dosier- und Mischkopftechnik sowie alle weiteren medienführenden Systeme zur Bevorratung, Führung und Förderung, Aufbereitung und Verarbeitung zur Verfügung, während Frimo seine Anlagentechnik aus den Bereichen Formschaum, Elastomer und Composites einbringt.

www.frimo.com

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2021 in Friedrichshafen in Halle
						A1 am Stand A1-1334 aus
Halle: A1
Stand: A1-1334

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.