Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

IKT: 3D-Druck-Filamente aus Thermoformabfällen

Schematische Darstellung des 3D-Inline-Hinterdruckens. (Abb.: IKT)

Schematische Darstellung des 3D-Inline-Hinterdruckens. (Abb.: IKT)

Das Projekt UpFilt nutzt Schnittreste aus dem Thermoformen für die Fertigung höherwertiger Produkte. Es wird dabei ein Kunststoff-Filament aus den Verschnittresten beim Thermoformen gewonnen, welches in einem neuartigen Verfahren der additiven Fertigung direkt für das Hinterdrucken des thermogeformten Bauteils eingesetzt wird.

In einem durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) öffentlich geförderten Projekt erforscht das Institut für Kunststofftechnik (IKT), Stuttgart, gemeinsam mit dem Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) und der Firma SE Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG ein neues Verfahrenskonzept, wodurch ein geschlossener Werkstoffkreislauf möglich wird. Der Demonstratorprozess wird auf den Flächen des Forschungscampus Arena2036 realisiert.

www.ikt.uni-stuttgart.de
www.isw.uni-stuttgart.de
www.se-k.de
www.arena2036.de/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.