Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Illig: Personalisierung beim Thermoformen

Auf der Fakuma legt die Illig Maschinenbau GmbH & Co. KG den Fokus auf Plattenmaschinen der Baureihe UA. Eingesetzt werden diese Universalautomaten sowohl zur Verarbeitung von Folien als auch von Platten bis zu einer Dicke von 10 mm. Produkte sind insbesondere technische Teile, aber auch Verpackungen, und zwar speziell Transportverpackungen für den Logistikeinsatz. Die große Palette beispielsweise der Lebensmittelverpackungen entsteht auf den Rollenautomaten der Baureihen RDK, RDKP, RDM sowie FFS-Anlagen. Die jüngste Generation der prozessgeregelten Plattenformmaschinen UA-g erfüllt alle Anforderungen der Thermoformer hinsichtlich Taktzahlleistung, Produktqualität und Bedienkomfort. Auf dem Fakuma-Stand zeigt der Maschinenbauer eine UA 100g mit einer Formfläche von 960 mm x 660 mm unter Produktionsbedingungen.

Live gezeigt auf dieser Fakuma die Verarbeitung von digital vorbedrucktem Plattenmaterial. Anschaulich werden hierzu Platten zu einem stylischen Sportwagen geformt. Das individuelle digitale Bedrucken der Platten ist heute in kurzer Zeit und reproduzierbar möglich. Und auch die Ausstattung der Illig-Plattenmaschine ist auf diese Anwendung abgestimmt. Damit erschließen sich dem Thermoformer neue Anwendungsfelder: Er kann jetzt selbst ab Losgröße Eins voll personalisierbare Formteile herstellen. Am Markt wächst die Nachfrage nach individuellen, personalisierten Anwendungen. Die Integration dekorierter Halbzeuge in den Formgebungsprozess bei Plattenmaschinen spielt dabei eine immer wichtigere Rolle.

www.illig.de

Auf der Fakuma 2015:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.