Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Röhm: Optische Linsen aus PMMA

Für flexibel anpassbare Beleuchtungen setzt der finnische Optik-Spezialist LEDil ein leistungsstarkes Linsensystem aus Plexiglas ein.

Ob ein besonderes Angebot im Handel, ein Kunstwerk in einer Galerie oder ein Akzent in der Architektur – Licht lenkt die Aufmerksamkeit von Menschen. Das finnische Unternehmen LEDiL hat mit Yasmeen Zoom ein neuartiges Linsensystem für kompakte und energieeffiziente Beleuchtungsdesigns entwickelt, das hohe Lichtqualität mit der Flexibilität einer einfach zu justierenden Zoom-Optik verbindet. PMMA-Formmassen von Röhm, Darmstadt, sorgen dabei für die nötige Strahlkraft. „Unser Plexiglas ist ideal für anspruchsvolle Linsen. Es gewährleistet mit seiner hohen Transparenz eine sehr gute Lichttransmission und mit guten Fließeigenschaften beim Spritzgießen eine präzise Abbildegenauigkeit“, sagt Dr. René Kogler, Global Strategy & Marketing für Lighting, Extrusion, Optics bei Röhm.

Für Yasmeen Zoom nutzt der finnische Optik-Spezialist PMMA-Formmassen mit hoher Transmission und guter Abbildegenauigkeit. (Foto: LEDiL)

Für Yasmeen Zoom nutzt der finnische Optik-Spezialist PMMA-Formmassen mit hoher Transmission und guter Abbildegenauigkeit. (Foto: LEDiL)

Flexibilität für wechselnde Beleuchtungskonzepte

LEDiL fertigt seit 20 Jahren Linsensysteme für namhafte Hersteller von professionellen Lichtlösungen weltweit – von Straßen- und Sportstättenbeleuchtung, über Lichtkonzepte für Handel und Büros bis zur Architektur. Yasmeen Zoom ergänzt die Produktfamilie für Spotlights und Downlights in Schienensystemen um mehr Flexibilität. Anders als bei den statischen Abstrahlwinkeln der bisherigen Optiken lässt sich mit der Zoom-Funktion der Lichtfokus sehr präzise einstellen und der beleuchtete Bereich flexibel verändern. „Damit lässt sich eine Leuchte bauen, die alles kann“, sagt Olli Laakkio, Business Unit Director Indoor Lighting bei LEDiL. „Lichtdesigner können wechselnde Beleuchtungskonzepte ohne detaillierte Vorplanung realisieren, denn eine Leuchte kann für wechselnde Situationen verwendet werden.“

Das spezielle Linsen-System besteht aus einer Kollimatorlinse, die das Licht der verwendeten LED durch interne Totalreflexion lenkt, und einer zweiten, aufgesteckten Zoomlinse. (Foto: LEDiL)

Das spezielle Linsen-System besteht aus einer Kollimatorlinse, die das Licht der verwendeten LED durch interne Totalreflexion lenkt, und einer zweiten, aufgesteckten Zoomlinse. (Foto: LEDiL)

Plexiglas hat sich bei dem global aufgestellten Optik-Spezialisten bewährt. „Wir nutzen das Material bereits seit den Anfängen von LEDiL und haben von Röhm im Laufe der Jahre viel professionelle Unterstützung bekommen, wenn wir neue Linsen entwickelt haben oder besondere Herausforderungen in der Produktion meistern mussten“, sagt Laakkio. Auch die globale Verfügbarkeit der PMMA-Formmassen von Röhm ist ein Pluspunkt für das finnische Unternehmen mit seinen weltweiten Produktionsstätten. „Unsere Kunden verlassen sich auf die gleichbleibend hohe Qualität unserer Linsen und wir uns darauf, dass von uns verwendete Materialien halten, was sie versprechen“, sagt Laakkio. „Plexiglas-Formmassen bieten uns ausgezeichnete optische Eigenschaften und hohe Zuverlässigkeit hinsichtlich der mechanischen und formgebenden Eigenschaften beim Spritzgießen.“

Zweiteilige Optik ermöglicht Zoom ohne axiale Verschiebung

Herzstück des zum Patent angemeldeten Designs ist ein spezielles Linsen-System aus einer Kollimatorlinse, die das Licht der LED durch interne Totalreflexion fokussiert, und einer zweiten, aufgesteckten Zoomlinse. Wird letztere gedreht, lässt sich der Abstrahlwinkel zwischen 15 und 45 Grad stufenlos variieren. „Dieser Aufbau unterscheidet unser System wesentlich von anderen Zoom-Optiken, bei denen eine axiale Verschiebung der Linsen zueinander nötig ist, was viel Platz und ein komplizierteres Produktdesign benötigt und die Effizienz negativ beeinflusst“, betont Laakkio.

Durch eine Drehbewegung der Zoomlinse lässt sich der Abstrahlwinkel zwischen 15 und 45 Grad stufenlos anpassen. (Abb.: LEDiL)

Durch eine Drehbewegung der Zoomlinse lässt sich der Abstrahlwinkel zwischen 15 und 45 Grad stufenlos anpassen. (Abb.: LEDiL)

Das Yasmeen-Zoom-Linsensystem hingegen lässt sich durch die kompakte Bauweise in gängige Leuchtenkonstruktionen einbauen. Auch die Effizienz ist mit statischen Linsensystemen vergleichbar. Daran hat auch Plexiglas mit einer Lichttransmission von 92 % seinen Anteil. „Wir haben praktisch keine Transmissionsverluste, die sich bei zwei aufeinanderfolgenden Linsen ansonsten addieren würden“, erläutert Laakkio.

Yasmeen Zoom bietet Lichtdesignern Gestaltungsfreiraum ohne aufwändige Vorplanung. (Foto: LEDiL)

Yasmeen Zoom bietet Lichtdesignern Gestaltungsfreiraum ohne aufwändige Vorplanung. (Foto: LEDiL)

Während Strahler mit Zoom-Funktion bisher eher als Spezialanwendung galten und in geringer Stückzahl gefertigt wurden, eröffnet Yasmeen Zoom ein breites Anwendungsfeld für schnell wechselnde Beleuchtungsanforderungen. Beispielsweise wenn sich im Handel die Raumaufteilung ändert oder andere Produkte in den Fokus gesetzt werden sollen.

www.roehm.com
www.ledil.com