Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Solvay: Hitzestabil bis 315 °C

Die neue FFKM-Produktlinie Tecnoflon SHP umfasst vollfluorierte Synthesekautschuke mit hoher chemischer und Wärmebeständigkeit. Das Elastomer ist damit für den Einsatz in rauen industriellen Umgebungen geeignet.

„Es gibt eine wachsende Zahl industrieller Prozesse, bei denen die Betreiber versuchen, den Wartungsbedarf zu minimieren und die Sicherheit zu erhöhen“, erklärt Andrew Lau, Senior Executive Vice President von Solvay Materials, Brüssel (Belgien). „Komponenten wie Dichtungen und Ventile in diesen Prozessen sind aggressiven Chemikalien und erhöhten Betriebstemperaturen ausgesetzt, die durch unsere Tecnoflon PFR-Produkte gewährleistet werden. Die überlegene thermische und chemische Beständigkeit unserer neuen Tecnoflon-SHP-Kautschuke eröffnet das Potenzial für anspruchsvolle und wartungsarme Anwendungen, die signifikante Verbesserungen in der Konstruktion und Automatisierung vieler anspruchsvoller Prozesse ermöglichen, beispielsweise in der Chemietechnik, der Halbleiterherstellung und der Öl- und Gasindustrie.“

Solvay hat eine neue Reihe FFKM auf den Markt gebracht, die mit hoher chemischer Beständigkeit und thermischer Stabilität zum Einsatz in rauen Industrieumgebungen geeignet sind. (Foto: Solvay)

Solvay hat eine neue Reihe FFKM auf den Markt gebracht, die mit hoher chemischer Beständigkeit und thermischer Stabilität zum Einsatz in rauen Industrieumgebungen geeignet sind. (Foto: Solvay)

Die neuen Produkte kombinieren die klassische FFKM-Leistung mit Eigenschaften, die auf besonders anspruchsvolle Umgebungen zugeschnitten sind. Einzelne Typen erfüllen hohe thermische Anforderungen wie Hitzestabilität bis zu 315 °C und Kälteflexibilität bis zu -30 °C. Mit der laut Hersteller besten Beständigkeit aller Elastomere gegen Flüssigkeiten und Chemikalien, die in der Öl- und Gasindustrie sowie in der chemischen Verarbeitung verwendet werden, bieten sie auch die mechanische Festigkeit und Elastizität für Komponenten, die höheren Drücken standhalten können. Dies ist für den Schutz von Menschen und Anlagen vor dem Austreten aggressiver Chemikalien von hoher Bedeutung.

Typische Anwendungen sind O-Ringe, Dichtungen und Flansche, die für mehr Sicherheit und längere Haltbarkeit unter schwierigen Betriebsbedingungen sorgen und die Ziele der „lebenslangen Abdichtung“ erfüllen – z. B. in kompliziert zu wartenden Explorations- oder Raffinerieanlagen. Die neuen FFKM-Kautschuke erfüllen auch die Anforderungen für Komponenten, die für Halbleiterprozesse in der Fertigung bestimmt sind.

Die Tecnoflon-SHP-Typen lassen sich leicht verarbeiten, vom Mischen in Walzwerken über die einfache Vorformung mit Schneckenextrudern bis hin zur Formgebung und Vernetzung bei geringer Schrumpfung. Sie bieten kurze Vernetzungszeiten von 150 °C bis 180 °C und benötigen maximal 24 Stunden Nachvernetzung in üblichen Umluftöfen. Anlagen zur Verarbeitung von teilfluorierten FKM-Elastomeren können auch für Tecnoflon SHP eingesetzt werden.

www.solvay.com