Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Spang & Brands: Pencil-Point Spinalnadel mit integrierter Lupe

Für die Pencil-Point-Spinalnadel mit Lupe stellt Spang & Brands die Kunststoffkomponenten her. (Foto: Spang & Brands)

Für die Pencil-Point-Spinalnadel mit Lupe stellt Spang & Brands die Kunststoffkomponenten her. (Foto: Spang & Brands)

Die Spang & Brands GmbH, Friedrichsdorf, ist One-Stop-Supplier für Medical Devices und Präzisionsteile – von der Entwicklung bis zum anwendungsfertig verpackten Produkt. Das Unternehmen zeigt während der Compamed in Düsseldorf eine Vielzahl unterschiedlicher Medical-Device-Lösungen für spezifische Anwendungsfälle – auch in 2K-Technik: Spritzen, Kanülen, Durchstechmembranen, Implantatteile und Komponenten für die minimalinvasive Medizin, Baugruppen für Infusions- und Blutbeutel, Überleitungs- und Anschlusssysteme sowie montierte Baugruppen und verkaufsfertige Systeme wie z.B. Misch- und Dosiersysteme für Knochenzement. Ein besonderes Highlight unter den Spang & Brands Exponaten ist eine Pencil-Point Spinalnadel. Das Unternehmen stellt die Kunststoffkomponenten dieses Spinalanästhesie-Instruments für die französische Temena Group her.

Wie kann ein Anästhesist sofort sicher sein, dass die Nadel exakt positioniert ist, bevor er die Spinalanästhesie einleiten kann? Durch eine in den Ansatz der Spinalnadel integrierte Lupe kann er die schwach-trübe Zerebrospinalflüssigkeit sofort erkennen. In enger Kooperation mit Temena hat Spang & Brands diese Kontrollfunktion an der Nadel entwickelt. Das war allerdings nicht der einzige Konstruktionsfaktor, den die hochglanzpolierten Chromnickelstahl-Formennester des Spritzgießwerkzeugs vorweisen mussten.

Die haptisch für die sichere Führung der Vorstechkanüle, der Spinalnadel und des Mandrin ausgeprägten Kunststoff-Komponenten dürfen sehr enge Toleranzen im Mikrobereich nicht überschreiten. Zudem sind im Innern der Ansätze sternspitzenähnliche Führungshülsen spritzgegossen. Sie sorgen dafür, dass bei der Klebemontage der Medizinalstahlnadeln – in Durchmessern von 0,33 bis 0,70 mm und Längen von 90 bis 150 mm – weder Versatz, noch anderweitige Nadel-/Ansatz-Fehlpositionen auftreten. Eine besondere Herausforderung bei der Kunststoffverarbeitung ist die Achsengenauigkeit und Präzision (Schiebepassung) der vier Bauteile untereinander. Ein Anti-Luer-Connector am Kanülen-Ansatz schließt Verwechslungen bei der Anwendung von Anästhesiespritzen aus. Auch der Mandrin wird mit einer Zunge in dem aus PC spritzgegossenen Ansatz exakt fixiert. Dies verhindert, dass der Mandrin, selbst in senkrechter Stellung, herausfällt. Die Mandrin-Ansätze sind in verschiedenen Farben transparent spritzgegossen, um die unterschiedlichen Pencil-Point Spinalnadeln eindeutig voneinander zu unterscheiden. Diese Kodierung erfordert den Einsatz spezieller UV-durchlässiger PC-Masterbatches, die das Durchhärten des Klebstoffes im Metall-/Kunststoff-Verbund gewährleisten.

Nach einigen Jahren der Entwicklung, technischen Erprobung, Validierung nach internationalen Standards und Klinik-Einführung ist das hochrangige Produkt seit einiger Zeit bei Spang & Brands in der Serienfertigung. Die hochpräzise Produktion der einzelnen Kunststoffkomponenten stellt die engen Toleranzen von 2/100 mm in den Fokus. Systematische Kontrollen der Genauigkeiten sind an der Tagesordnung, nicht zuletzt an der Innenbohrung des Kanülen-Ansatzes, der eine Toleranz von 2/100 mm nicht verlassen darf, um die Nadel mit einem Durchmesser von maximal 0,33 mm präzise bzw. axial absolut gerade aufzunehmen. „Die geforderte Genauigkeit von 2/100 mm gehört zu unserem Tagesgeschäft. Wir sind seit rund 30 Jahren mit einem kontinuierlich gewachsenen Ingenieurswissen auf die Präzisions- und Reinraum-Spritzgießtechnik für die Medizin- und Pharma-Industrie spezialisiert“, erklärt Friedrich Echterdiek, Geschäftsführer der Spang & Brands GmbH, „gerade für spezielle Kundenprojekte haben wir die richtigen Lösungsansätze, unterstützt durch CAD-3D Entwicklung, MoldFlow-Analyse, einen hochmodernen Werkzeugbau sowie über 60 vollelektrische und hydraulische Spritzgießmaschinen.“ In Reinräumen verschiedener Klassen befindet sich die vollautomatische und manuelle Montage sowie Verpackung der Teile und Baugruppen – von Vorserien bzw. Just-in-time hergestellten Losgrößen von der Kleinserie bis in die Millionen-Auflagen. Strategisch positionierte Prüfstationen mit 3D-Messtechnik und optisch sowie taktiler Kontrolle unterstützen die Qualitätssicherheit.

www.temena.com
www.spang-brands.de