Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

SPE: Jury des Automotive Award sichtet technische Innovationen für nachhaltigere Fahrzeuge

Eine Experten-Jury hat Ende Juni bei der Grafe Gruppe in Blankenhain 43 Einreichungen zum 21. SPE Automotive Award unter die Lupe genommen. Viele Entwicklungen dienen dem Ziel, Automobile und Motorräder nachhaltiger zu gestalten. Die 27 Experten aus Verarbeitung, Werkzeug- und Maschinenbau, Rohstofferzeugung, OEMs, Instituten und Fachpresse hatten ein straffes Programm zu bewältigen.

Schnell zeichnete sich ab, dass viele Innovationen darauf basieren, die Fahrzeuge im Allgemeinen und die eingereichten Bauteile im Besonderen nachhaltiger zu gestalten – durch neue Technologien und neue Werkstoffe, aber auch durch das ingenieurtechnische Zusammenführen von Bekanntem in neuen Konzepten. Einige Bauteile präsentieren echte Kreislaufwirtschaft, einige bestehen aus Post-Industrial-Rezyklaten oder sogar aus Post-Consumer-Rohstoffen aus dem Gelben Sack bzw. der Gelben Tonne.

Vor der Bewertung, die jedes Jurymitglied individuell vornimmt, wird noch einmal sehr genau hingeschaut (Foto: SPE/Klaus Fricke).

Die Gewinner der einzelnen Auszeichnungen werden bei der „Award Night“ am 17. Oktober 2022 in Neuss bekanntgegeben. Ihren Automotive Division Award schreibt die SPE Central Europe, eine Sektion der Society of Plastics Engineers Inc., seit 1992 anderthalbjährlich aus.

www.spe-ce.dewww.automotiveaward.de