Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Trexel: Schäumen für Dünnwandverpackungen und Blasformteile

Physikalisch geschäumte Dünnwandverpackungen, die Erweiterung des Produktportfolios durch chemische Treibmittel und geschäumte Blasform-Bauteile stehen für die aktuellen Entwicklungstrends bei Trexel, Siegen. Dabei nutzt das Unternehmen seine langjährige Erfahrung im physikalischen Schäumen und setzt diese konsequent auf neue Anwendungsfelder und Branchen um. Ein immer umfangreicheres Dienstleistungs- und Engineering-Angebot rundet das Produktportfolio ab.

Dünnwandverpackungen mit MuCell bieten enormes Einsparpotenzial

Geschäumte Kunststoffteile bieten nicht nur in technischen Anwendungen viele Vorteile, auch im Verpackungsbereich liegt ein enormes Einsparpotenzial. Vorrangig ist nicht die Gewichtseinsparung durch das Schäumen und die damit verbundene Dichtereduzierung, die bei Verpackungsprodukten im Bereich von 3 bis 6 % liegt. Vielmehr zählen ein leichteres Fließverhalten, geringere Werkzeuginnendrücke und geringere benötigte Schließkrafte. „Damit lassen sich Verpackungsteile dünnwandiger gestalten, sogar mit einem dickeren Siegelrand am Fließwegende“, erklärt Brian Bechard, CEO & President der Trexel Inc, und weiter: „Dann aber liegen die Einsparpotenziale durchaus bei 20 Prozent geringerem Gewicht, 15 Prozent geringerem Werkzeuginnendruck und 30 Prozent geringerer Schließkraft.” Ermöglicht wird dies durch Einsatz der neuen MuCell Gas-Dosiergeräte der P-Serie mit angepasster Dosierregelung für kurze Plastifizierzeiten. Gemeinsam mit den passenden Injektoren zeichnet sich das System durch eine hohe Dosiergenauigkeit auch bei geringen SCF-Mengen (Super Critical Fluid) und einer reproduzierbaren Prozesskonstanz und Standfestigkeit aus. Es wird auf der Fakuma 2018 erstmals in Europa präsentiert.

MuCell Dosiergeräte der T-Serie mit neuer Satellitenlösung

Die erfolgreichen Dosiersysteme der T-Serie garantieren eine zuverlässige Serienproduktion von MuCell-Bauteilen. Bei jedem Schuss lässt sich der Schäumgehalt exakt nachvollziehen und wird dokumentiert. „Kinderleichte Bedienung, hohe Zuverlässigkeit bei extrem genauer Prozessstabilität”, sagt Michael Ludwig, Business Direktor Europe bei Trexel, „das ist die einhellige Kundenmeinung unabhängig in welcher Region die T-Serie zum Einsatz kommt.”

Die T-Serie setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Bedienungskomfort und Prozessgenauigkeit. Auf der Fakuma präsentiert Trexel mit dem T-Serie Satellitenmodell eine neue Variante dieser Dosiersysteme. „Die Satellitenlösung bietet einen einfachen und kostengünstigen Einstieg in das Schäumen mit MuCell”, erläutert Michael Ludwig, „und lässt sich einfach auf weitere Maschinen erweitern.” Damit bietet Trexel ein zukunftsicheres Modell zur günstigen Ausstattung mehrerer Spritzgießmaschinen, insbesondere für zusammengefasste Produktionsinseln. Zur Versorgung der einzelnen Satelliten mit dem physikalischen Treibmittel bietet Trexel ab Herbst 2018 zwei Größen an Boosterstationen mit unterschiedlichen Leistungsbereichen an.

Chemisches Treibmittel TecoCell ergänzt MuCell

Jetzt auch chemische Treibmittel: TecoCell für feinporige Zellstrukturen ergänzt das Produktportfolio. (Foto: Trexel)

Jetzt auch chemische Treibmittel: TecoCell für feinporige Zellstrukturen ergänzt das Produktportfolio. (Foto: Trexel)

Bekannt für die physikalische Schäumtechnik MuCell, wendet Trexel sein umfangreiches Know-how nun auch auf das chemische Schäumen an. Die jahrzehntelange Erfahrung biete Trexel nach eigenen Angaben die Wissensbasis, um für jede Anwendung den optimalen Schaumprozess auszuwählen und für jeden Kunden den maximalen Nutzen zu generieren. Trexel sei das erste Unternehmen, das sowohl chemische als auch physikalische Schaumlösungen aus einer Hand anbietet. Die patentierte Chemie von TecoCell übertreffe traditionelle Treibmittel bei weitem. Durch die ausschließliche Verwendung von CaCO3-nano-Partikeln kleiner 0,08 µm erzeugt TecoCell mikrozellulare Strukturen mit gleichmäßiger Verteilung. Am Bauteil zeigt sich das anhand großer Gewichtsreduktion, hervorragenden mechanischen Eigenschaften und guten Oberflächen.

Geschäumte Automobil-Blasformteile mit überzeugenden Eigenschaften

Mit MuCell-Einsatz blasgeformte Automotive-Luftführung. (Foto: Trexel)

Mit MuCell-Einsatz blasgeformte Automotive-Luftführung. (Foto: Trexel)

Neben Spritzgießanwendungen erobert sich das Schäumen immer weitere Anwendungsfelder, so auch bei blasgeformten Automobilanwendungen. Neben der Gewichtseinsparung stehen hier weitere Vorteile an vorderer Stelle. Mit abmehmender Dichte verbessern sich die thermischen Eigenschaften, wie Isolation und Wärmekapazität, vorteilhaft. Darüber hinaus erhöht eine größere Wanddicke, bei gleichem Gewicht, die Bauteilsteifigkeit enorm, und das akustische Verhalten wird positiv beeinflusst. Im Blasformbereich kommen sowohl MuCell als auch TecoCell in unterschiedlichsten Prozessen und Materialien zum Einsatz. Vorhandene Produktionsanlagen lassen sich oftmals einfach ohne großen Aufwand umrüsten und bieten einen kurzfristigen Return on Invest. Kunden und Verarbeiter werden bei Bauteilauslegung, Prozess und Implementation von den Schäumexperten von Trexel tatkräftig unterstützt.

www.trexel.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.