Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Wittmann: Durchflusskontrolle zum Nachrüsten

Hier ist für zwei Durchflusskreise die WFC Nachrüstung ausgeführt. (Foto: Wittmann)

Hier ist für zwei Durchflusskreise die WFC Nachrüstung ausgeführt. (Foto: Wittmann)

Mit der WFC-Nachrüstung können bereits vorhandene und neu anzuschaffende Durchflussregler der Serien 101, 301 und 200/230 von Wittmann, Wien (Österreich), mit einer automatischen Überwachung für Durchflussmenge und Temperatur ausgestattet werden.

Standardmäßig sind diese Durchflussregler lediglich mit einer einfach optischen Durchflusskontrolle (Schwebekörper) und einem Bimetall-Thermometer ausgestattet. Mit dieser Standardausstattung war es bislang nicht möglich, die entsprechenden Durchfluss- und Temperaturwerte elektronisch zu erfassen und an die Spritzgießmaschine zu kommunizieren. Mit der neuen WFC-Nachrüstung kann dies umgesetzt werden.

Die herkömmlichweise für die genannten Serien verwendeten Durchflussrohre können einfach durch die neuen Messeinheiten ersetzt werden. Hierfür werden im oberen und unteren Bereich der Durchflussregler-Gehäuse spezielle aus Messing gefertigte Adapterelemente eingesetzt, in welchen die durchflossenen Messeinheiten verankert werden. Zur Anwendung kommt die Methode der Vortex-Durchflussmessung, die es ermöglicht, sowohl die Durchfluss- als auch die Temperaturverhältnisse elektronisch auszuwerten.

Die im Durchflussregler eingebauten Handregulierventile erlauben die Anpassung der Durchflussmenge. Die Steuereinheit ermöglicht die Definition eines Toleranzwerts, dessen Status entweder über einen potenzialfreien Alarmkontakt an die Spritzgießmaschine weitergegeben wird, oder bei Nutzung einer optional erhältlichen Schnittstelle über diese. So ist eine gezielte elektronische Überwachung und Auswertung der Durchflussparameter sichergestellt. Bei Unterschreiten bzw. Überschreiten des voreingestellten Toleranzwerts wird auf Wunsch ein Alarm von der Steuereinheit ausgegeben, die platzsparend direkt am Durchflussregler angebracht ist. Ein weiteres Feature ist der optional erhältliche Netzadapter, der es ermöglicht, den WFC-Nachrüstsatz als Stand-Alone-Lösung einzusetzen.

Die nachrüstbare Durchflusskontrolle ist nach Aussage von Wittmann einfach zu handhaben, im Bedarfsfall kann die Montage auch problemlos von hauseigenem Personal durchgeführt werden.

www.wittmann-group.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.