Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Steinert: Sortierroboter für reine Kunststofffraktionen

Präzise Erkennung durch die hochauflösende HSI-Technik. (Foto: Steinert)

Präzise Erkennung durch die hochauflösende HSI-Technik. (Foto: Steinert)

Um die Effizienz von Sortieranlagen weiter zu erhöhen, kombiniert Steinert, Köln, mit seinem UniSort Unibot zuverlässige Sensorik und moderne Robotik. Dabei sichert eine KI-basierte Erkennungssoftware präzise Detektion und ein neues Sortierprinzip eine reine Kunststofffraktion im letzten Sortierschritt. In Verbindung mit UniSort-Maschinen der Generation EVO 5.0 sieht Steinert seinen UniSort Unibot bereit für die nächste Generation vollautomatisierter Sortieranlagen.

UniSort Unibot setzt auf bewährte Technologie und erfasst zusätzlich weitere optische Ausprägungen. Die aus anderen UniSort-EVO-5.0-Modellen bekannte Sensorkombination aus hochauflösender Hyperspektral-NIR- und Farbkamera ermöglicht komplexe Sortierprogramme.

Der UniSort Unibot ist in Verbindung mit der UniSort Evo 5.0 bereit für die nächste Generation vollautomatisierter Sortieranlagen. (Foto: Steinert)

Der UniSort Unibot ist in Verbindung mit der UniSort Evo 5.0 bereit für die nächste Generation vollautomatisierter Sortieranlagen. (Foto: Steinert)

EVO 5.0 bietet neben einer hohen Verfügbarkeit erweiterte Möglichkeiten zur Selbstdiagnose. So können aktuelle Betriebszustände überwacht werden. Die selbstentwickelte UniSort-Software integriert objektbezogene, KI-basierte Sortierprogramme sowie die Einbindung in Steinert Intelligent Digital Solutions im Abfallrecycling.

Der UniSort Unibot integriert sich nahtlos in die neueste UniSort-Anlagensteuerung. Als Teil dessen bietet er eine sensorbasierte Qualitätskontrolle und gleichzeitige -bestimmung des Materialstroms. So wird neben hoher Qualität des Endproduktes eine Schnittstelle zur digitalen Weiterverarbeitung der Qualitätsdaten geschaffen. Diese ermöglicht es, unmittelbar auf den Materialstrom zu reagieren, um rechtlichen oder kundenseitigen Anforderungen zu entsprechen.

Das System setzt zudem auf den Einsatz des auf KI basierenden Intelligent Object Identifiers. Zusätzlich zu den bisher optisch erfassbaren, charakteristischen Eigenschaften, profitiert das Sortierprogramm auch von der optischen Ausprägung der Objekte. Das verbessert den Sortierprozess und damit die Sortierleistung weiter.

Ein moderner Deltaroboter mit eigenem Werkzeugaufsatz bietet hohe Geschwindigkeit und Genauigkeit auf kleinem Raum:

  • verändertes physikalisches Sortierprinzip für hohe Produktreinheit
  • Hochgeschwindigkeits-Deltaroboter für 60 Picks pro Minute
  • flexibles Design der Zelle sichert Anpassungsfähigkeit an lokale Anforderungen

Die Roboterzelle wird individuell an Anwenderwünsche angepasst und optional um einen zweiten Picker für höhere Durchsätze ergänzt. Mit einer zukunftssicheren Schnittstelle stellt Steinert den Zugang zu neuen Entwicklungen im Bereich der Robotik sicher.

www.steinert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.