K-PROFI Print-Magazine

Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst. Wir alle erleben das jeden Tag – Sie als Kunststoff-Profis im Verarbeiterbetrieb, wir als Kunststoff-Fachjournalisten. Daher recherchieren wir für Sie nach den besten Geschichten, die es wirklich lohnt zu Papier zu bringen, und geben Ihnen so wertvolle Impulse!

K-PROFI begleitet Sie als K-Verarbeiter aus der DACH-Region in neue Anwendungen und in neue Märkte.
K-PROFI international erscheint in englischer Sprache und unterstützt global agierende Unternehmer, sich im internationalen Wettbewerb erfolgreich zu positionieren.
K-PROFI täglich ist Ihre tagesaktuelle Besucherinformation zur Fakuma-Messe in Friedrichshafen.
K-AKTUELL ist Ihre offizielle deutschsprachige Tageszeitung zur K – Internationale Fachmesse Kunststoff und Kautschuk – in Düsseldorf.

Hier finden Sie alle Ausgaben der vier Magazine zum PDF-Download oder als blätterbare ePaper.

„Das ist eine wahnsinnig gute Verbindung“

Am mediendichten Umspritzen von Metallkontakten haben sich schon manche Entwickler die Zähne ausgebissen. So auch Geschäftsführer Jochen Merz und sein Team der Kurz Gruppe aus Haigerloch. Jetzt zahlen sich die jahrelangen Anstrengungen aus und Jochen Merz kann sagen: „Es funktioniert.“

Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklung mit der Dr.-Ing. Meywald GmbH & Co. KG aus Bad Arolsen, spezialisiert auf Band-, Seil- und Drahtbeschichtungen. Jochen Merz berichtet beim Besuch von K-PROFI von einer fruchtbaren Symbiose – im doppelten Wortsinn.

Assistenzsystem bringt Übersicht in heterogenen Maschinenpark

Hoffmann+Voss produziert im Werk in Viersen jährlich rund 10.000 t technische Kunststoff-Compounds. Transparenz benennen Ansgar Hoffmann und Janek Mund als Kernfeature des virtuellen Assistenzsystems Vipra, das der Compoundhersteller seit gut drei Jahren nutzt.

„Angefangen haben wir in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem SKZ und der Erfassung von Energieströmen, mittlerweile überwachen wir auch Temperaturen, Drücke, Drehzahlen und weitere Produktionsdaten“, berichtet Produktionsleiter Ansgar Hoffmann beim Vor-Ort-Termin mit K-PROFI. Welche Vorteile das installierte System mit sich bringt, an welchen Anlagen es im Einsatz ist und wie die nächsten Schritte aussehen, erklärte er gemeinsam mit dem Wirtschaftsingenieur Janek Mund, der für das Energie- und Qualitätsmanagement verantwortlich ist.

Waschen und Recycling verheiraten

Erema-Geschäftsführer Robin Roth ist überzeugt, dass durch die Zusammenarbeit des Recyclingmaschinenbauers mit dem Waschanlagenhersteller Lindner Washtec die einzelnen Recyclingschritte vom Abfallstrom bis zum Granulat ganzheitlich betrachtet und optimiert werden können, um energieeffizient und wirtschaftlich eine konstant hohe Rezyklatqualität sicherzustellen.

Nicht nur Lindner und Erema schlagen bei Komplettanlagen einen gemeinsamen Weg ein, auch Coperion und Herbold Meckesheim bieten seit der Übernahme gemeinsame Lösungen an. NGR kooperiert mit dem gleichen Ziel mit Hydrodyn. Alle sind sich einig: Dem Kunststoffrecycling gehört die Zukunft, auch wenn es gerade aufgrund der „zu günstigen“ Neuwarepreise etwas ausgebremst wird.

IML verschiebt Grenzen

Beim Inmould Labeling (IML) für Verpackungen sind Schnelligkeit und Präzision gefragt. Zur Fakuma 2023 präsentierten Spritzgießmaschinenhersteller, Werkzeugbauer, Automations- und Labelanbieter ihre auf Hochleistung und Nachhaltigkeit getrimmten Konzepte sowie Rekordwerte in Bezug auf Wanddicke, Einspritzdynamik und Gewichtseinsparungen. Während sich die Technologie längst als energieeffiziente Alternative zum Thermoformen von Verpackungsanwendungen etabliert hat, eröffnet sie auch Vorteile für rotationssymmetrische Teile in der Medizintechnik.

K-PROFI zeigt an einer Auswahl von Exponaten, wie das hocheffiziente Dekorverfahren neue Anwendungen erschließt.

Mit Gleichstrom in die Zukunft

Der Aufbau eines Gleichstromnetzes gilt als wichtiger Baustein für eine ressourcenschonende klimaneutrale Industrie. Wittmann Battenfeld hatte zur K 2022 erstmals das Konzept einer mit Gleichstrom betriebenen Spritzgießmaschine vorgestellt und zur Fakuma 2023 die Technik weiterentwickelt. Auch Boy hat an seinem Fakuma- Stand einen Spritzgießautomat mit einem 650-V-Gleichstromnetz betrieben.

Im Gespräch mit K-PROFI nennen die Anbieter Hintergründe ihrer Aktivitäten und ordnen Potenziale ein.

Die Stimmung war vielfach besser als die Lage

Die 28. Auflage der Fakuma, internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, ist Mitte Oktober in Friedrichshafen über die Bühne gegangen. Mit 1.636 Ausstellern hat sie das Vorkrisenniveau von 2018 (damals 1.933 Aussteller) zu 85 % wieder erreicht – und die Zahl von 1.470 aus dem Corona-Herbst 2021 um 11 % übertroffen. Die allermeisten Aussteller präsentierten sich bei Aufwand, Exponaten und Personaleinsatz wie gewohnt. Nicht wenige Ausstellungsstücke waren anspruchsvoll und auch beeindruckend.

In einem umfangreichen Rückblick analysiert K-PROFI, welche Erkenntnisse, Trends und Neuheiten die Fakuma gebracht hat.