Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Werth Messtechnik: Erweiterte Möglichkeiten für Computertomografie

Der TomoScope XS Plus bietet einen großen Messbereich bei kleinem Flächenbedarf. (Foto: Werth Messtechnik)

Der TomoScope XS Plus bietet einen großen Messbereich bei kleinem Flächenbedarf. (Foto: Werth Messtechnik)

Der Computertomograf TomoScope XS Plus von Werth Messtechnik, Gießen, verfügt über ein günstiges Verhältnis von Größe und Gewicht zum Messvolumen. Der modulare Aufbau in Verbindung mit neuen Leistungsdaten macht das Computertomografie-Koordinatenmessgerät zum Allrounder der Koordinatenmesstechnik.

Die erfolgreiche Röntgenröhren-Technik steht jetzt auch mit 200 kV Beschleunigungsspannung zur Verfügung und erweitert damit den Einsatzbereich auf Werkstücke mit höherer Dichte und größeren Durchstrahlungslängen. Die wartungsarme Röntgenquelle im Monoblock-Design bietet Leistungen bis zu 80 W bei Brennfleckgrößen von wenigen Mikrometern. Das Transmissionstarget ermöglicht kleine Brennfleckgrößen auch bei hohen Leistungen und damit schnelle hochauflösende Messungen. Alle Werth TomoScope-Geräte verfügen über eine normenkonforme Kalibrierung, optional mit DAkkS-Zertifikat. Die Rückführung auf internationale Standards entspricht den Anforderungen der IATF 16949.

Bei Röntgenquellen im Monoblock-Design befindet sich der Hochspannungsgenerator direkt an der Röntgenröhre, sodass die anfällige und wartungsintensive Hochvolt-Steckverbindung entfällt. Das Longlife-Filament macht einen Filamentwechsel durch den Bediener oder im Rahmen eines Serviceeinsatzes überflüssig. Durch das Longlife-Target wird eine gleichbleibend hohe Qualität der Röntgenstrahlung sichergestellt. Damit ist nur eine Wartung pro Jahr notwendig.

Die Rastertomografie ermöglicht die Messung größerer Werkstücke bis ca. 450 mm Länge. Alternativ können auch kleinere Objekte mit hoher Auflösung oder gemeinsam mit reduzierter Messzeit erfasst werden. Als Messergebnis erhält man komplette Werkstück-Volumen mit nahezu beliebig einstellbarer Auflösung in allen Koordinatenachsen (bis 60 Milliarden Voxel). Die neue Röntgenquelle erweitert den Einsatzbereich der Kompaktgeräte, beispielsweise auf Werkstücke wie Steckverbinder, Sensorbaugruppen, Gelenkimplantate und Objektive von Mobiltelefonen.

Für alle CT-Kompaktgeräte steht jetzt auch ein in die Umhausung integriertes Werkstückwechselsystem zur Verfügung, das somit keine zusätzlichen Strahlenschutzmaßnahmen erfordert und eine kostengünstige Alternative zur Roboterbeladung darstellt. Anwendungsbeispiele sind automatisierte Atline-Messungen oder Nachtschichten. Durch die Rekonstruktion des Werkstückvolumens in Echtzeit parallel zur Messung, die schnelle Auswertesoftware und die OnTheFly-CT ist der TomoScope XS Plus auch für Inline-Anwendungen geeignet.

www.werth.de