Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Baerlocher: Junge Kreative für Standdesign

Baerlocher, Hersteller von Additiven insbesondere für PVC-Produkte wie Fensterprofile, Rohre, Kabel sowie Bodenbeläge und Folien, präsentiert sich auf der dies­jährigen K-Messe auf 140 m² Fläche mit einem völlig neuen Auftritt.

Die Entwicklung und das Konzept des Standes hat Baerlocher vom jungen Architekten und Designerteam Wroom ausführen lassen, allesamt Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Wroom versteht sich als Schnittstelle zwischen Architektur, Produktdesign und visueller Kommunikation. Ziel ist es, durch interdisziplinäres Arbeiten und konzeptionelle Denkansätze individuelle und ungewöhnliche Lösungen zu entwickeln.

„Die Bereitschaft von Baerlocher, neue Wege zu gehen, hat es uns leicht gemacht, einen von Grund auf neuen Messeauftritt zu entwerfen. Der Stand spielt mit dem Leitgedanken von Baerlocher und übersetzt diesen in eine filigrane, molekülähnliche Struktur, die funktional und charakteristisch zugleich ist“, sagt Philipp Münster stellvertretend für das Team.

Neben nachhaltigen Ca-basierenden Additiven für die PVC-Industrie entwickelt und vertreibt Baerlocher auch Additive für andere Polymeranwendungen sowie für Wood Plastic Composites. „Die Baerlocher-Firmengruppe hat deutsche Wurzeln und baut auf Europa. Gleichzeitig sind wir aber außer in den USA und Südamerika auch in den starken Wachstumsmärkten China, Indien, Russland, Türkei und dem Mittleren Osten erfolgreich tätig. Die K-Messe ist daher aufgrund ihrer internationalen Ausrichtung die optimale Plattform für Baerlocher“, sagt Arne Schulle, CEO der Baerlocher-Firmengruppe.