Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Coperion: Mehr Effizienz bei Aufbereitung

Der gemeinsame Messeauftritt mit Coperion K-Tron auf der K 2022 steht ganz im Zeichen verringerter Reinigungszeiten, einfachem Handling und hoher Ausstoßleistung. Vom Extruder bis zur Dosiereinrichtung sind die passenden Anlagenkonzepte zu sehen.

Blickfänger wird ein Hochleistungsextruder ZSK Mc18 mit 70 mm Schneckendurchmesser sein. Mit seinem hohen spezifischen Drehmoment von 18 Nm/cm3 ist er für das effiziente Compoundieren von Kunststoffen bei hohen Durchsatzraten und vergleichsweise geringem Energieverbrauch ausgelegt. Ausgerüstet ist er mit einer Seitenbeschickung ZS-B easy sowie einer Seitenentgasung ZS-EG easy. Beide senken dank ihres easy-Designs den Zeitaufwand bei Rezepturwechseln oder Wartungsarbeiten, da sie sich mit wenigen Handgriffen schnell vom Verfahrensteil lösen lassen. Am Haupteinlauf des ZSK ist zudem ein Vibrations-Dosierer K3-ML-D5-V200 von Coperion K-Tron zu sehen sein. Auch die ZS-B easy ist mit einem Dosierer ausgerüstet, einem K-ML-SFS-BSP-100 Bulk Solids Pump (BSP).

Der ZSK 70 Mc18-Doppelschneckenextruder besitzt einen Schneckendurchmesser von 70 mm und ist auf das effiziente Compoundieren von Kunststoffen zugeschnitten. (Foto: Coperion)

Der ZSK 70 Mc18-Doppelschneckenextruder besitzt einen Schneckendurchmesser von 70 mm und ist auf das effiziente Compoundieren von Kunststoffen zugeschnitten. (Foto: Coperion)

Ein weiteres Highlight ist der Laborextruder der STS Mc11-Baureihe mit einem Schneckendurchmesser von 25 mm. Er zeichnet sich nach Unternehmensangabe durch seinen klaren Aufbau aus, ist bedienerfreundlich und lässt sich problemlos reinigen. Sein Da/Di von 1,55 und das spezifische Drehmoment Md/a3 von 11,3 Nm/cm3 sollen ein sicheres Scale-up über die gesamte STS Mc11-Baureihe hinweg sichern. Der STS 25 Mc11 wird mit einem Coperion K-Tron K-ML-SFS-KT20 Doppelschnecken-Dosierer ausgestellt.

Der Laborextruder STS 25 Mc11 bietet die gleichen Vorteilen wie die gesamte Baureihe, weist einen klaren Aufbau auf, ist bedienerfreundlich und lässt sich problemlos reinigen. (Foto: Coperion)

Der Laborextruder STS 25 Mc11 bietet die gleichen Vorteilen wie die gesamte Baureihe, weist einen klaren Aufbau auf, ist bedienerfreundlich und lässt sich problemlos reinigen. (Foto: Coperion)

Weiterhin wird auf der K 2022 der neue, vorkonfigurierte Dosierer Pro-Rate Plus in seinen drei verfügbaren Baugrößen S, M und L zu sehen sein. Dieser kontinuierlich arbeitende, gravimetrische Dosierer von Coperion K-Tron ist sehr robust und dank seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses eine wirtschaftliche Lösung für die zuverlässige Dosierung von freifließenden Schüttgütern.

Den beidseitig gelagerten Stranggranulatoren der SP-Baureihe hat Coperion ein umfassendes Facelift verliehen und zeigt stellvertretend die Baugröße SP340. Im Vergleich zum Vorgängermodell soll der neue SP-Stranggranulator schnellere Rezeptur- und Farbwechsel erlauben. Die Schneidkammer arbeite totraumarm und das Schneidwerk lasse sich dank Schnellwechsel-Funktion einfach und schnell austauschen. Der Innenraum der Granulierung sei besser zugänglich und sehr gut reinigbar, so das Unternehmen.

Ein weiteres Highlight, das Coperion auf der K zeigt, ist die Zellenradschleuse ZXQ 800. Diese besonders leckgasarm arbeitende Hochleistungsschleuse wurde speziell für den Eintrag von Pulvern in die pneumatische Förderung bis 3,5 bar entwickelt. Sie eignet sich dank ihrer Leistungsfähigkeit gut für die in Zukunft geplanten, durchsatzstarken Anlagen zur Herstellung von Polyolefinen.

www.coperion.com

Dieser Anbieter stellt auf der K 2022 in Düsseldorf in Halle
						14 am Stand 14-B19 aus
Halle: 14
Stand: 14-B19