Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Ejot: Verbindungstechnik für Elektromobilität

Ein breites Produktportfolio an Verbindungselementen ist für die sichere Anwendung in Hoch-Volt-Bereichen im E-Fahrzeug und bei Batterien notwendig. Unterschiedliche Werkstoffe bei der Verbindungstechnik sind dabei genauso notwendig, wie maßgeschneidertes Design der Elemente.

Alternative Antriebsformen, vor allem die Elektromobilität, nehmen immer mehr an Fahrt auf. Ejot, Bad Berleburg, greift als Verbindungstechnik-Spezialist dabei auf innovative Fertigungstechnologien und einen starken Support in der Anwendungstechnik zurück, um Kunden auch in der Elektromobilität maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Produkte für die Elektromobilität erfüllen häufig andere Funktionen als „klassische“ Schrauben. Bei vielen Anwendungen kommen alternative Werkstoffe zum Einsatz. So fertigt das Unternehmen hochpräzise Komponenten für den Hoch-Volt-Bereich der E-Fahrzeuge in einem aufwändigen, mehrstufigen Kaltumformungs-Prozess aus Kupfer, statt aus Stahl. In Kombination der Kunststoff-Spritzguss-Sparte von Ejot ist die Kaltmassiv-Umformung auch die Basis-Technologie für spezielle Metall-Kunststoff-Komponenten. Diese kommen beispielsweise als Polschrauben für die Hoch-Volt-Kontaktierung von Batteriemodulen oder als Distanzhalter zur elektrischen Entkopplung von Leiterplatten in einem On-Board Charger zum Einsatz.

Ein breites Produkt-Portfolio sorgt für Lösungen in der Elektromobilität. (Foto: Ejot)

Ein breites Produkt-Portfolio sorgt für Lösungen in der Elektromobilität. (Foto: Ejot)

Rund um das Thema Batterie liegt der Fokus des Unternehmens wieder im „Verbinden“. Dort ist hohe Montagesicherheit und Leistungsfähigkeit gefragt. Die bereits aus dem Karosserie-Rohbau bekannte, fließlochformende FDS Schraube kommt dabei zum Einsatz. Für diesen Anwendungsfall ist sie mit einer speziellen Dichtfunktion ausgestattet und sorgt so für eine sichere Befestigung des Batteriegehäuses mit dem Deckel. Das ebenfalls aus dem Karosserie-Rohbau bekannte Ejoweld Reibelementschweißen kommt dann ins Spiel, wenn an den Batterierahmen noch Aluminium-Komponenten gefügt werden müssen. Und falls der Batteriekasten aus Kunststoff statt aus Metall gefertigt ist, ermöglichen Evo PT Schrauben eine prozesssichere Direktverschraubung des Deckels an den Batterierahmen. Der Konstruktion bietet Ejot darüber hinaus eine FEM-gestützte Bauteilanalyse und den digitalen Berechnungsservice Evo Calc.

www.ejot.com

Dieser Anbieter stellt auf der K 2022 in Düsseldorf in Halle
						5 am Stand 05-C03 aus
Halle: 5
Stand: 05-C03