Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Isra Vision: Schnellerer Anlauf zum Drucken

Mit der neuen Funktion RegisterControl des Inspektionssystems PrintStar können Arbeitsschritte im Rüstprozess von Flexodruckmaschinen mit Central Impression Technologie automatisiert werden.

Anspruchsvolle Druckaufgaben bei flexibler Verpackung vorzubereiten und durchzuführen kann schnell sehr kostenintensiv werden. Das Einrichten der Druckmaschine (Make-Ready) verbraucht Material, Arbeits- und Maschinenlaufzeit, ohne eine verkaufsfähige Ware zu erzielen. In vielen Druckereien bietet sich noch heute dieses Bild: ein erfahrener Bediener prüft die Ergebnisse der Rüstphase manuell, gängige Arbeitsschritte wie die Einstellung von Farbe und Register oder die Kalibrierung des Anpressdrucks erledigt er vor allem aufgrund seiner Erfahrung und Fachkenntnis – und erst nach einigen Durchläufen erzielt er das gewünschte Ergebnis. Im Gegensatz dazu bieten Inspektionssysteme für genau diese Arbeitsschritte Automatisierungslösungen, mit denen die Einrichtezeit erheblich verkürzt werden kann.

Die neue Funktion RegisterControl des Inspektionssystem PrintStar übernimmt jetzt die automatische Registerkontrolle für Flexodruckmaschinen mit Central Impression Technologie. (Abb.: Isra Vision)

Die neue Funktion RegisterControl des Inspektionssystem PrintStar übernimmt jetzt die automatische Registerkontrolle für Flexodruckmaschinen mit Central Impression Technologie. (Abb.: Isra Vision)

So übernimmt die Funktion RegisterControl des 100-%-Inline-Inspektionssystem PrintStar von Isra Vision, Darmstadt, seit neuestem die automatische Registerkontrolle für CI-Flexo-Maschinen. PrintStar bestimmt mit diesem neuen Feature automatisch die Abweichung zwischen den Farbregistermarken und einem festgesetzten Referenzpunkt und übermittelt diese an die Druckmaschine. Die so generierten Daten werden dann genutzt, um die Stellmotoren der Druckzylinder entsprechend durch die Maschinensteuerung zu verstellen.

Dieser automatisierte Prozess reduziert im Vergleich zum manuellen Nachjustieren aber nicht nur die Zeit, die zur Kontrolle der Farb-Registermarken benötigt wird. Aus der Lösung resultiert auch eine hohe Präzision beim passergenauen Druck mit gleichbleibender Qualität sowie ein geringerer Materialverbrauch durch eine reduzierte Anlauf-Makulatur. Damit ist die neu entwickelte Funktion eine effiziente Ergänzung zur bestehenden und bewährten Detektion von Druckdefekten des PrintStar, wie der Kontrolle des Druckbilds, dem Erkennen von Kaltversiegelungsdefekten, Tonerfehlern oder Farbspritzern und Streifen sowie Abweichungen der gewünschten Druckfarbe.

www.isravision.com