Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

KIMW: Digitale Prüfplanung für neue Automotive-Bauteile

Die Prüftechnik des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid (KIMW) arbeitet bereits seit mehreren Jahren daran, überall Digitalisierungslösungen zu schaffen, wo Prozesse sicherer und schneller werden sowie administrative Tätigkeiten eingespart werden können. In gut anderthalb Jahren Entwicklungsarbeit hat das Institut ein Konzept entwickelt, die Standards von Automobilherstellern digital zu übersetzen und mit Hilfe des Startups Foxbase, Düsseldorf, in einen Online-Angebotskonfigurator in den eigenen Webshop zu integrieren.

Damit ist es jetzt möglich, mit einer eigenentwickelten Lösung Normen und Liefervorschriften verschiedener, automobiler OEMs zu digitalisieren. Statt die Prüfplanung für Neuteile immer wieder aufwändig manuell durchführen zu müssen und dafür zum Teil mehrere Tage auf ein Angebot von akkreditierten Laboren zu warten, können Kunden des Kunststoff-Instituts nun jederzeit Angebote innerhalb von einer Minute durch Beantwortung weniger Fragen selbst abfragen und erhalten auch eine Aussage zur geschätzten Bearbeitungszeit. Nach Übergabe in den Warenkorb sind individuelle Anpassungen und die Erstellung eines formalen Angebots als pdf möglich.

Eine nachträgliche, fachliche Überprüfung, Anpassungen und Korrekturen durch einen persönlichen Ansprechpartner sind jederzeit möglich.

Aktuell stehen 21 häufig angefragte Spezifikationen und zusätzlich die neue DIN SPEC 91446 zur Klassifizierung von Kunststoff-Rezyklaten zur Auswahl. Das Angebot soll kontinuierlich weiter ausgebaut werden.

In diesem Video wird der neue Service vorgestellt:

www.kimw-testing.de
www.foxbase.de