Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Sabic: Kunststoff-Heckklappe 30 % leichter

Die komplett aus Kunststoff gefertigte Heckklappe ist rund 30 % leichter als vergleichbare Bauteile aus Stahl. (Foto: Sabic)

Die komplett aus Kunststoff gefertigte Heckklappe ist rund 30 % leichter als vergleichbare Bauteile aus Stahl. (Foto: Sabic)

Eine durchgehend aus Kunststoff gefertigte Heckklappe stellte Sabic auf der VDI-Tagung „Kunststoffe im Automobilbau“ in Mannheim vor. Das Musterteil erzielt eine Gewichtseinsparung von bis zu 30 % gegenüber ähnlich großen Heckklappen aus herkömmlichen Materialien und erlaubt die Integration von Funktionen sowie eine große Designfreiheit.

Frühere Konzepte haben jeweils lediglich einzelne Heckklappenkomponenten aus herkömmlichen Materialien mit Kunststoff ersetzt. Das Heckklappenkonzept von Sabic ist schon in der Entwicklungsphase für eine durchgehende Kunststoffkonstruktion optimiert worden, damit die erwünschte Steifigkeit und Festigkeit bei Gewichtseinsparungen von bis zu 12,5 kg erzielt werden konnten. Das Design bietet zudem integrierte Funktionen und eine große Gestaltungsfreiheit.

Die Konstrukteure profitierten dabei von einer umfassenden Auswahl an Kunststoffen aus einer Hand. Für die Online-Lackierung kann das Außenpanel der Heckklappe aus dem PPE/PA-Blend Noryl GTX gefertigt werden. Für die Offline-Lackierung können ein Blend aus semikristallinem Polyester und PC (Xenoy), aus PC und ABS (Cycoloy HMD) oder PP-Verbundstoff eingesetzt werden.

Für die inneren strukturellen Komponenten eines Offline-Moduls eignet sich das langfaserverstärkte PP Stamax oder das langfaserverstärkte PBT Verton; für das Online-Modul das langfaserverstärkte PA Verton. Der Einsatz von PC (Lexan) und der Exatec-Beschichtungstechnologie erhöht zudem die Designfreiheit, vereinfacht die Integration von Funktionen und ermöglicht Gewichtseinsparungen. Ein zweiter Auftrag von Blackout-Material auf der Scheibe mit dem PC/ABS-Blend Cycoloy XCM erlaubt zudem die Integration von Heckleuchten, Antennen und Kameras.

www.sabic.eu