Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Tramaco: Besser drucken auf Polyolefinen

Das Bedrucken polyolefinischer Werkstoffe ist für Druckfarbenhersteller seit jeher eine Herausforderung. Wenn separate Methoden zur Erhöhung der Oberflächenspannung wie Beflammung, Corona- oder Plasma-Vorbehandlung nicht durchgeführt werden können, ist es notwendig, den Druckfarben Haftadditive hinzuzufügen, um eine ausreichende Adhäsion zum Polyolefin zu erzielen.

Die Tramaco GmbH, Tornesch, hat leistungsstarke Haftvermittler im Portfolio, die in der Automobilindustrie in großem Umfang für Lackieranwendungen zum Einsatz kommen. In lösemittelbasierenden Lacksystemen wird u. a. Xylol, das Standardlösemittel für die Trapylen-Haftvermittler, eingesetzt.

Lösemittelbasierende Druckfarben sind in der Regel BTX-frei und dadurch ein schwieriges Anwendungsgebiet für viele chlorierten Polypropylene (CPO). Trapylen 186 S war das erste CPO, das aufgrund seines hohen Chlorgehaltes von 43 % und niedrigen Molekulargewichtes von ca. 15.000 g/mol eine sehr gute Löslichkeit in Estern, wie unter anderem Ethylacetat, Butylacetat oder Ketonen (z. B. MEK), aufweist und daher auch heute noch erfolgreich für Druckfarben genutzt wird.

Ein wichtiges Entwicklungsziel neuer Haftvermittlersysteme ist eine bessere Adhäsion zu polyolefinischen Werkstoffen. Dieses Ergebnis lässt sich bei CPOs durch Absenken des Chlorgehaltes erreichen. Allerdings wird mit abnehmendem Chlorgehalt die Löslichkeit eines CPOs in Estern und Ketonen fortwährend schlechter – daher ist die Entwicklung neuer Produkte für Druckfarben eine große Herausforderung.

Mit Trapylen 187 S, einem CPO mit einem Chlorgehalt von 36 % und einem Molekulargewicht von ca. 30.000 g/mol, stellt Tramaco ein weiteres Produkt mit guter Löslichkeit in Estern und Ketonen für Druckfarbenanwendungen zur Verfügung. Insbesondere auf unmodifiziertem PP wird damit eine bessere Adhäsion als mit dem höher chlorierten Trapylen 186 S erzielt.

Aus diesem Grund ist die weitere Entwicklung von CPOs mit noch niedrigerem Chlorgehalt ein wichtiges Ziel, um eine bessere Adhäsion auf schwierigen Substraten zu realisieren. Ebenso sind Produkte mit höherem Molekulargewicht interessant, um die Chemikalienbeständigkeit zu verbessern – stets mit der Vorgabe, die Löslichkeit in Estern und Ketonen nicht zu verschlechtern. Vielversprechende Resultate zeigen auch andere Produkte mit einem Chlorgehalt um 30 % und einem Molekulargewicht um 100.000 g/mol.

Bei wässrigen Druckfarben kommen die wässrigen Haftvermittler von Tramaco zum Einsatz. Diese Haftadditive können dank ihrer guten Verträglichkeit direkt einer wässrigen Druckfarbe hinzugegeben werden.

www.tramaco.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.