Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Tramaco: Für sichere Haftung auf PET

Wenn gängige Vorbehandlungsmethoden zur Erhöhung der Oberflächenspannung nicht durchgeführt werden können, kann der Primer Trapylen 905 S als Haftadditiv für die erforderliche Adhäsion zu PET-Oberflächen sorgen.

Die Primer Trapylen und Trapur von Tramco, Pinneberg, ermöglichen eine gute Haftvermittlung für die schwer lackierbaren Kunststoffe PP und PE. Die Produktgruppe wird zum Beispiel in der Folienbedruckung oder in der Lackierung von Formteilen eingesetzt. Nun hat Tramaco sein Portfolio um einen weiteren Primer ergänzt. Das acrylatmodifizierte Polyolefin Trapylen 905 S bringt gute haftvermittelnde Eigenschaften für PET mit.

Der feste Haftvermittler Trapylen 905 S kann in Lösungsmitteln gelöst und dann auf die zu bedruckende Oberfläche aufgetragen werden. (Foto: Tramaco)

Der feste Haftvermittler Trapylen 905 S kann in Lösungsmitteln gelöst und dann auf die zu bedruckende Oberfläche aufgetragen werden. (Foto: Tramaco)

PET erfährt immer größeren Zuspruch und es finden sich auch immer mehr Anwendungen für recyceltes PET, wie bspw. Trinkflaschen und Folien. Der neue Haftvermittler kann als Alternative zu Vorbehandlungen wie Corona, Plasma oder Beflammung dienen. Der Feststoff kann beispielsweise in Aromaten wie Xylol oder anderen Lösungsmitteln wie Solventnaptha gelöst werden. In der Folienproduktion wird diese gelöste Form auf die Folie aufgetragen und diese anschließend bedruckt oder verklebt. Gerade im Bereich der Folien-Anwendung habe Trapylen 905 S eine deutlich bessere Haftungsvermittlung gegenüber anderen Primern, heißt es in Pinneberg. Durch das hohe Molekulargewicht besitze Trapylen 905 S eine signifikant höhere Beständigkeit gegenüber Alkoholen als bisher verwendete Produkte.

www.tramaco.de