Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Zahoransky: 64-fach-Pipettenspitzenwerkzeug mit doppeltem Schnellwechselsystem

Das neue 64-fach-Pipettenwerkzeug. (Foto: Zahoransky)

Das neue 64-fach-Pipettenwerkzeug. (Foto: Zahoransky)

Die Zahoransky Automation & Molds GmbH, Freiburg, hat mit der Schweizer Kebo AG ein neues Werkzeugkonzept zur Herstellung von Pipettenspitzen entwickelt, das mit einem doppelten Schnellwechselsystem aufwartet.

Zur unmittelbaren Wiederaufnahme der Produktion beim Austausch von Formkernen und Verschleißbuchsen können sowohl die 8×8-Module auf der Düsen- wie auch die Kerne auf der Auswerferseite mit wenigen Handgriffen gewechselt werden. Dazu Michael Schmidt, Geschäftsführer bei Zahoransky: „Pipettenspitzenwerkzeuge sind aus produktionstechnischer Sicht sehr sensibel im Prozess und erfordern eine präzise Handhabung. Die Herausforderung besteht darin, dass lange dünne Kerne in ein Gegenlager eintauchen und einseitig angespritzt werden. Sämtliche Wartungstätigkeiten lassen sich durch die Schnellwechselsysteme bei unserem Werkzeug auf der Spritzgießmaschine in wenigen Minuten erledigen.“

Das neue 64-fach-Pipettenspitzenwerkzeug mit doppeltem Schnellwechselsystem wurde gemeinsam mit Kebo entwickelt. Das Unternehmen mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall verfügt über 40 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Lösungen im Bereich Heißkanaltechnik. Dazu Gerold Keller, Eigentümer und CEO: „Wir freuen uns sehr über diese besondere Partnerschaft zwischen zwei Werkzeugmachern, die sich bei diesem Projekt einfach ideal ergänzen. Dadurch konnten wir unser gemeinsames Ziel in kurzer Entwicklungszeit erreichen und die Technik zur Herstellung von Pipettenspitzen auf eine Weise verbessern, die bei produzierenden Unternehmen die Fertigungskosten deutlich reduzieren und die Standzeit signifikant verbessert.“

www.zahoransky.com
www.kebo.com/de