Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Asahi Kasei: Kautschuk mit verringertem CO2-Fußabdruck

Der Rohstoffhersteller hat den Verkauf von S-SBR und BR, die unter Verwendung von Biomasse und Kunststoffabfällen nach dem Massenausgleichsverfahren hergestellt werden, gestartet.

Die leistungsstarken S-SBR-Typen von Asahi Kasei, Tokio (Japan), eignen sich u. a. für umweltfreundliche Reifen, die eine hohe Kraftstoffeffizienz und Verschleißfestigkeit mitbringen. Der aus Rohstoffen wie Biomasse und Kunststoffabfällen sowie anderen Rohstoffen hergestellte Synthesekautschuk leistet einen weiteren Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen.

Weiterhin fordern relevante Stakeholder eine geringere Umweltbelastung inklusive Dekarbonisierung in vielen weiteren Anwendungsgebieten. Für diese Produkte stellt Asahi Kasei ebenfalls nach der Massenbilanzmethode Butadien-Kautschuk her.

Die Herstellung der Kautschuke S-SBR Tufdene und BR Asadene erfolgt in den Werken Singapur und Kawasaki. Der Verkauf erfolgt auf der Grundlage der ISCC-Plus-Zertifizierung, die der Geschäftsbereich Synthetischer Kautschuk im Oktober 2022 erhalten hat.

Das Massenbilanzverfahren ist eine weltweit angewendete Methode, um bei einem Mix aus nachhaltigen und aus Erdöl gewonnenen Rohstoffen den Anteil nachhaltiger Rohstoffe für einzelne Produkte zu berechnen.

www.asahi-kasei.eu