Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Engel: Niederspannungstechnik sorgt bei neuem Kleinroboter für Energie- und Platzersparnis

Der Spritzgießmaschinenbauer und Automatisierungsexperte geht mit seinem neuen Kleinroboter viper 4 neue Wege. Der Einsatz von Niederspannungsantriebstechnik steigert deutlich die Energieeffizienz. Die Innovation ist ein weiterer Baustein zur Klimaneutralität in der Kunststoffverarbeitung.

Mit inzwischen acht Baugrößen – für Traglastvermögen zwischen 3 und 120 kg – lassen sich die Linearroboter von Engel optimal an die jeweilige Automatisierungsaufgabe anpassen. Der neue viper 4, das aktuell kleinste viper Modell, wird vor allem für das Pick-and-Place kleiner Spritzgießteile Einsatz finden. Er ist für Manipulationsgewichte nach der Schwenkachse von 3 kg und den Einsatz auf Spritzgießmaschinen bis zu einer Schließkraft von 2.200 kN ausgelegt. Bei der einfachen Bauteilentnahme und Ablage erreicht der viper 4 eine Trockenlaufzeit von 5,5 s und eine Entnahmezeit von unter 1 s.

Mit dem neuen viper 4 ergänzt Engel seine Linearroboterbaureihe nach unten und steigert durch den Einsatz von Niederspannungsantriebstechnik deutlich die Energieeffizienz beim Automatisieren. (Foto: Engel)

Mit dem neuen viper 4 ergänzt Engel seine Linearroboterbaureihe nach unten und steigert durch den Einsatz von Niederspannungsantriebstechnik deutlich die Energieeffizienz beim Automatisieren. (Foto: Engel)

Energiesparschalter fürs Vakuum

Das Besondere des neuen viper 4 ist sein äußerst geringer Energieverbrauch. Bei einem Standardzyklus von 6 s mit vollständig ausgefahrenen Hüben und maximal möglicher Dynamik liegt der Energieverbrauch bei 200 Wh. Damit verbraucht der Kleinroboter gerade einmal so viel Energie wie ein herkömmlicher CAD-Desktop-Arbeitsplatz. Der viper 4 verfügt hierfür über eine 48-V-Antriebstechnik und kann einphasig mit 230 V Wechselspannung versorgt werden.

Erstmals werden im Standard alle Vakuumkreise mit Energiesparfunktion ausgestattet. Dabei wird der Unterdruck mittels Ablaufprogrammierung bedarfsabhängig gesteuert. Je nach Anwendung reduziert das die für die Vakuumkreise benötigte Energie um bis zu 80 %. Weitere Vorzüge bestehen darin, dass die Verschmutzung der Luftfilter zurückgeht und die Roboter deutlich leiser arbeiten. Engel setzt hier einen neuen Trend bei Linearrobotern. Zukünftig werden alle Engel viper Modelle im Standard mit der energiesparenden Vakuumtechnik ausgerüstet.

Äußerst kompakt integrierbar

Mit seiner kompakten Bauform punktet der viper 4 besonders in Kombination mit holmlosen Spritzgießmaschinen. Für die horizontale Entnahme bei zum Beispiel Engel victory oder Engel e-motion TL Spritzgießmaschinen ist der viper 4 in einer Ausführung mit verkürztem Y-Hub erhältlich. Er sitzt dann deutlich tiefer in der Spritzgießmaschine und kann mehr als 30 % zusätzliches Gewicht aufnehmen. Zugleich erreicht er noch kürzere Trockenlaufzeiten und längere Standzeiten. Die horizontale Entnahme sorgt für sehr niedrige Kranbahnunterkanten und ermöglicht damit auch bei engen Platzverhältnissen eine effiziente Automatisierung.

Der neue viper 4 ist wie auch die größeren Modelle mit dem intelligenten Assistenzsystem iQ motion control ausgerüstet und vollständig in die CC300 Steuerung der Engel Spritzgießmaschinen integrierbar. Eine Stand-Alone-Ausführung ist ebenfalls erhältlich.

www.engelglobal.com

Dieser Anbieter stellt auf der K 2022 in Düsseldorf in Halle
						15 am Stand 15-C58 aus
Halle: 15
Stand: 15-C58