Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Krahn Ceramics: Keramik trifft Kunststoff

Krahn Ceramics, Spezialist für Keramik- und Metallpulververarbeitung, wird auf der K 2022 keramische Compounds für das Pulverspritzgießen vorstellen, die dann zum Tragen kommen, wenn Kunststoffe an ihre Grenzen stoßen.

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Bereich der Keramik- und Metallverarbeitung betritt Krahn Ceramics, Hamburg, nun die Welt der Kunststoffe. „Als Spezialist für keramische Lösungen auf Basis der Pulverspritzgießtechnik und Teil der Otto Krahn Gruppe können wir mit unserem Werkstoff- und Verarbeitungs-Know-how keramische Compounds maßschneidern, um Herausforderungen zu meistern, bei denen Kunststoffe an ihre Grenzen stoßen”, sagt Dr. Stefan Stolz, Managing Director der Krahn Ceramics GmbH. „Keramik kann Kunden aus der Kunststoffbranche die Möglichkeit bieten, neue Märkte zu erschließen – dabei unterstützen wir als innovativer Technologiepartner entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Pulver bis zum fertigen Bauteil. Auf unserem Stand möchten wir die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Keramik auch im Kunststoffbereich aufzeigen.”

Keramische Compounds für das Pulverspritzgießen sind eine Stärke von Krahn Ceramics. (Foto: Krahn Ceramics)

Keramische Compounds für das Pulverspritzgießen sind eine Stärke von Krahn Ceramics. (Foto: Krahn Ceramics)

Im Bereich der ästhetisch anspruchsvollen Produkte und des Designs spielt Keramik bereits heute eine ergänzende Rolle im Kunststoffumfeld. Keramik zeichnet sich durch Langlebigkeit, Härte, Verschleißfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Temperaturbeständigkeit und ein breites Spektrum an elektrischen Eigenschaften aus. Somit bietet technische Keramik Materialeigenschaften für Hochleistungsanwendungen. Keramik bietet auch Möglichkeiten zur Ergänzung der Kunststoffindustrie, da das Material als Compound im Spritzgießverfahren verarbeitet werden kann, wie es bei der Verarbeitung von Polymeren üblich ist.

Als ehemaliger Geschäftsbereich der Krahn Chemie GmbH wurde Krahn Ceramics im Jahr 2020 gegründet und ist heute Teil der familiengeführten Otto Krahn Gruppe. Krahn Ceramics hat sich auf die Entwicklung und Produktion von maßgeschneiderten Keramik- und Metall-Compounds spezialisiert, die je nach Bedarf und Anforderung des Kunden und dessen Anwendung hergestellt werden können. Nicht nur die Lieferung des Compounds, sondern auch die Weiterverarbeitung und technische Unterstützung bietet Krahn Ceramics, die sich als innovativer Projektpartner für die Keramik- und Metallpulververarbeitung entlang der gesamten Wertschöpfungskette sieht.

Neben der Neuausrichtung vertreibt Krahn Ceramics nicht nur keramische Pulver, sondern stellt auch eigene Bindemittel und Prozessadditive her, um einen Beitrag zur langfristigen Rohstoffverfügbarkeit zu leisten. Darüber hinaus bietet das unternehmenseigene Technikum in Dinslaken Raum für aktuelle Produktionsanforderungen und Neuentwicklungen im Bereich Binder und Pulverspritzguss, aber auch keramische Compounds und Granulate für den 3D-Druck.

www.krahn-ceramics.com