Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Kurz: Weiterentwickelte Heißprägetechnik

Hauchdünner Echtchrom-Look und dabei Reach-konform funktioniert mit dem zum Patent angemeldeten Heißprägen Performance+. Das können Besucher live in Augenschein nehmen.

Kurz, Fürth, demonstriert auf der Fakuma unter anderem sein Verfahren Heißprägen Performance+. Dabei handelt es sich um eine zum Patent angemeldete, optimierte, energiesparende Weiterentwicklung der 3D-Heißprägetechnik. Auf einer Geba-Maschine werden aerodynamische Felgeneinleger live am Stand mit einer hauchdünnen dekorativen Schicht in edlem Echtchrom-Look versehen. Der große Vorteil ist, dass dieses Produkt in der Herstellung und Verarbeitung Reach-konform ist und hierbei komplett auf Chrom VI verzichtet wird. Bei dem optimierten Heißprägeprozess, der sich nun noch besser für die Veredelung von 3D-verformten Bauteilen eignet, fällt zudem durch den Einsatz von Vakuum das beim Heißprägen bislang nötige Vorheizen des Transferträgers weg. Das spart Energie und senkt den CO2-Ausstoß.

Anhand mehrerer Exponate für den Automotive-Bereich demonstriert das Unternehmen außerdem die vielen Vorzüge einer Metallisierung mit Indium. Neben einer hohen Designfreiheit hat Indium den Vorteil, dass die Beschichtung 5G-tauglich ist und sich für Touchbedienung, Shy-Tech-Designs und Hinterleuchtung eignet. Die Oberflächendekoration mit Indium ist eine umweltschonende Alternative zu Galvanisierung, mit der sich Muster und Farben ebenso umsetzen lassen wie glänzende, matte, semimatte und gebürstete Oberflächen. Zudem ist Indium vollflächig oder auch nur in Teilbereichen eines Bauteils anwendbar. Zum Einsatz kommt dabei ein IMD-Serienprozess, der für unterschiedliche Kunststoffarten einschließlich Rezyklaten geeignet ist und den CO2-Verbrauch in der Herstellung deutlich reduziert. Indium ist Reach-konform, die damit metallisierten Bauteile sind aufgrund der Dünnschichttechnologie problemlos recycelbar.

Am Stand von Deckerform wird ein gemeinsames Projekt präsentiert. Gezeigt wird eine Türleiste für den Automotive-Bereich, welche im ressourcenschonenden Spritzschäumen produziert wird und aus einem hochwertigen PC/ABS (PIR) Compound besteht. Veredelt wird sie im IMD-Verfahren mit einer Indium-Metallisierung (IMD-Indium-Transfersystem).

www.kurz-world.com

Dieser Anbieter stellt auf der Fakuma 2023 in Friedrichshafen in Halle
						A4 am Stand A4-4111 aus
Halle: A4
Stand: A4-4111